Kuba : Die harte Arbeit der Kuhhirten

Auf Kuba kümmern sich Hirten wie der 74-jährige Bienvenido Castillo um das Milchvieh. Der Fotograf Desmond Boylan hat den alten Mann mit der Kamera begleitet.

Die Planwirtschaft in Kuba fordert den Menschen einiges ab – vor allem in der Landwirtschaft. Nur ein Viertel aller Flächen ist in Privatbesitz, der Rest gehört dem Staat. Um das Vieh kümmern sich landwirtschaftliche Helfer wie der 74-jährige Bienvenido Castillo. Jeden Tag arbeitet der alte Mann 16 Stunden, bewacht die Herde, kümmert sich um die Tiere und um die Milch seiner Kühe. Sie wird an Schulen, in Altenheimen und staatlichen Versorgungsstellen verteilt. Desmond Boylan hat den kubanischen Kuhbauern bei seiner Arbeit begleitet.

Verlagsangebot

Der ZEIT Stellenmarkt

Jetzt Jobsuche starten und Stellenangebote mit Perspektive entdecken.

Job finden

Kommentare

4 Kommentare Kommentieren