Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosenquote bleibt niedrig: Angesichts der anhaltenden guten Konjunktur halten die meisten Deutschen ihren Arbeitsplatz für sicher. Rund zwei Drittel der Befragten gehen fest davon aus, dass sie in den nächsten zwölf Monaten nicht entlassen werden, weitere 28 Prozent halten eine Entlassung für nicht sehr wahrscheinlich. Nur jeder Zwanzigste macht sich Sorgen um seine Stelle. Das hat das Beratungsunternehmen Gallup in seiner jährlichen Umfrage festgestellt.

Mit insgesamt 58 Prozent halten die meisten Befragten die Wirtschaftslage für gut oder sogar hervorragend. Nur sechs Prozent halten sie für schlecht. Jedoch erwartet nur gut jeder Dritte, dass sich die Lage noch bessert. Knapp die Hälfte der Befragten rechnet damit, dass es schlechter wird.

Gallup befragt Arbeitnehmer in Deutschland seit 2001 jedes Jahr zu ihrer Zuversicht und ihrer Zufriedenheit mit ihrer Situation auf dem Arbeitsmarkt. Immer deutlicher wird auch ein Wandel. Durch die hohe Nachfrage an gut ausgebildeten Fachkräften findet eine Verschiebung auf dem Arbeitsmarkt zugunsten der Arbeitnehmer statt. Das komme Menschen auf der Jobsuche zugute, sagt Gallup-Studienleiter Marco Nink. Unternehmen bräuchten heute allerdings länger, um freie Stellen zu besetzen. Auch dieser Umstand scheint Auswirkungen auf die gefühlte Arbeitsplatzsicherheit der Beschäftigten zu haben.

Für die repräsentative Umfrage befragte Gallup im November und Dezember 1.000 erwachsene Arbeitnehmer.