Seit zwei Jahren werden ein Kollege und ich nicht mehr auf die Weihnachtsfeier eingeladen. Ich sprach dieses Jahr meinen Vorgesetzten darauf an. Seine Begründung: Da es sich um eine private Veranstaltung handelt, ist die Feier nicht als betriebliche Weihnachtsfeier anzusehen. Es treffen sich hier lediglich Kollegen außerhalb ihrer Dienstzeit. Eingeladen werden per E-Mail zwei Abteilungen. Die Feier selbst findet außerhalb der Dienstzeit in Anwesenheit der Vorgesetzten in einem Restaurant statt. Weitere Veranstaltungen gibt es nicht.

Ist die Veranstaltung als betriebliche Weihnachtsfeier anzusehen? Und handelt es sich hierbei dann nicht um Ausgrenzung?, fragt Dieter Freund.

Sehr geehrter Herr Freund,

zum einen dienen Betriebsfeiern wie die Weihnachtsfeier dazu, dass die Arbeitnehmer eines Betriebes den Kontakt untereinander pflegen können. Zum anderen werden diese Feiern veranstaltet, um das Betriebsklima zu verbessern und die Motivation der Mitarbeiter zu fördern. Zudem kann der Arbeitgeber frei entscheiden, ob er eine solche Feier durchführt. So der Grundsatz, wohlweislich, dass die Praxis anders aussehen kann.

Und am Rande sei erwähnt, dass die Kosten einer solchen Betriebsveranstaltung für Unternehmen auch bis zu einer gewissen Grenze steuerlich absetzbar sind. Damit die Veranstaltung jedoch als echte Betriebsfeier im Sinne des Einkommenssteuergesetz (EStG) anerkannt wird, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. So soll die Veranstaltung zum Beispiel allen Mitarbeitern offen stehen und nicht nur einem exklusiven Kreis. Auch muss sie innerhalb der Arbeitszeit stattfinden.

Ein Unternehmen darf allerdings aus organisatorischen Gründen eine Feier nur für eine bestimmte Filiale oder Abteilung veranstalten. Grundsätzlich sollen solche Feiern dennoch jedem Arbeitnehmer offen stehen.

Ein Teilnahmerecht besteht nur dann nicht, wenn es einen sachlichen Grund dafür gibt, einzelnen Mitarbeiter die Teilnahme abzusprechen. Ein solcher Grund kann beispielsweise sein, wenn eine Notfallversorgung durch einzelne Arbeitnehmer sichergestellt werden muss.