StudieFührungskräfte kennen Unternehmensziele nicht

Mitarbeiterführung gelingt, wenn die Firmenvision klar vermittelt wird. Nun stellt eine Umfrage fest, dass viele Führungskräfte das Unternehmensziel gar nicht kennen. von dpa

Die meisten Fach- und Führungskräfte in Deutschland wissen nicht genau, was die Ziele ihres eigenen Unternehmens sind. Nicht einmal jeder Zweite (44 Prozent) kennt laut einer Umfrage der Online-Jobbörse Stepstone den Kurs seines Arbeitgebers für 2012 exakt. Während jedem Dritten (33 Prozent) der Unternehmensfahrplan gar nicht bewusst ist, hat rund ein Viertel (23 Prozent) der 4.800 in Deutschland befragten Führungskräfte zumindest eine grobe Ahnung von der Strategie der Firma. 2006 hatten noch zwei von drei Befragten (69 Prozent) angegeben, ein klares Bild von den Unternehmenszielen zu haben.

Dabei liegt Deutschland im europäischen Vergleich nicht so schlecht: Nur die niederländischen (49 Prozent) und österreichischen (46 Prozent) Kollegen sind nach der Studie besser informiert. Dagegen ist das Bewusstsein für die Unternehmensstrategie bei Schweden (27 Prozent) und Franzosen (28 Prozent) nur sehr dezent vorhanden.

Anzeige

Insgesamt nahmen an der nicht repräsentativen Studie 8.028 Menschen in Deutschland, Österreich , Dänemark , Schweden, Frankreich , Belgien und den Niederlanden teil. Im Schnitt wussten 41 Prozent über die Strategie ihres Unternehmens genau Bescheid.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • genius1
    • 08. Februar 2012 14:43 Uhr

    Im Zweifel Gewinnmaximierung, noch mehr Zeifel, für die eigenen Taschen!

    Eine Leserempfehlung
    • deDude
    • 08. Februar 2012 16:42 Uhr

    ... und liefere am Jahresende 20% höheren Umsatz als im Vorjahr!

    Eine Leserempfehlung
    • bugme
    • 08. Februar 2012 17:45 Uhr

    "den Kurs seines Arbeitgebers für 2012"
    und "exakt"
    d.h., wenn es jemand sinngemäß wusste, allerdings nicht im Wortlaut so "kennt er die Unternehmensziele nicht?"
    Wenn er noch die von 2011 kannte und evtl. noch gar keine neuen für 2012 da sind, dann kennt er sie auch nicht?

    Eine Leserempfehlung
    • wilkem
    • 08. Februar 2012 17:47 Uhr

    Dies zeigt, dass Unwissende oftmals mangels Potenzial nicht Führungskraft sein dürften und ihre Vorgesetzten ebenso führungsungeeignet sind.

    • Meykos
    • 09. Februar 2012 11:28 Uhr

    Falls die Evolutionsbiologen Recht haben und wir aus dem Wasser kommen, wäre das wissenschaftliche Untersuchungsergebnis bezüglich der Zielvostellungen der "Führungskräfte" in Fischschwärmen, doch auch eine mögliche Erklärung.

    Durch das „Seitenlinienorgan“ koordiniertes Schwarmverhalten bei Fischen:

    … ein weiteres äußerst wirkungsvolles Sinnesorgan, ist das "Seitenlinienorgan", das auch Ferntastsinn genannt wird. Bei einer Verletzung oder Unterbrechung dieser Nervenbahnen, verhält sich das nun "fehlerbehaftete" Lebewesen eigenständig und wird nach einiger Zeit des freien, willkürlichen Herumschwimmens, regelmäßig von Anderen als "Anführer" anerkannt...
    ;-)

  1. 6. [...]

    Die Kommentarfunktion ist nicht zur Eigenwerbung vorgesehen. Die Redaktion/fk.

    • ehering
    • 16. Februar 2012 17:26 Uhr

    Hier fragt man sich natürlich immer ob das Strategiegebrabbel tatsächlich für jede Führungskraft relevant ist... Ich würde das sehr differenziert betrachten

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Studie | Arbeitgeber | Bewusstsein | Führungskraft | Umfrage | Unternehmen
Service