Arbeitszeiten-ReportViele Deutsche wollen mehr arbeiten

3,7 Millionen Beschäftigte wollen mehr arbeiten. Vor allem Frauen in Teilzeitjobs wünschen sich längere Arbeitszeiten, aber auch Männer mit Vollzeitstellen. von dpa und reuters

Die Deutschen wollen im Schnitt eher mehr als weniger arbeiten. Im Jahr 2011 wünschten sich rund 3,7 Millionen Erwerbstätige von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeit, während knapp eine Million Erwerbstätige weniger arbeiten wollten. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistische Bundesamt in seiner am Dienstag veröffentlichten Erhebung.

Von den 3,7 Millionen, die gern mehr arbeiten wollen, sind knapp zwei Millionen in Teilzeit tätig, die restlichen 1,7 Millionen dagegen in Vollzeit mit mindestens 32 Wochenstunden. Unterbeschäftigte würden demnach ihre Wochenarbeitszeit im Schnitt gern um 11,5 Stunden erhöhen, Überbeschäftigte dagegen um 11,7 Stunden reduzieren. Daraus ergebe sich ein ungenutztes Arbeitspotenzial von knapp 31,6 Millionen Stunden pro Woche, stellten die Statistiker fest. "Dieses ungenutzte Potenzial entspräche rein rechnerisch rund 790.000 Vollzeitstellen von jeweils 40 Wochenstunden", heißt es in dem Report.

Anzeige

Besonders viele Teilzeitbeschäftigte würden gerne aufstocken – um durchschnittlich 15,5 Stunden. Das zeigt, dass die häufigste Variante der Teilzeitarbeit – die Reduzierung um die Hälfte der Arbeitszeit – nicht der Lebenssituation der Beschäftigten gerecht wird. Betroffen sind vor allem Frauen, deren Löhne in Teilzeitarbeit nicht ausreichen. Aber auch einige Vollzeitbeschäftigte wünschen sich längere Arbeitszeiten – im Durchschnitt um 6,9 Stunden pro Woche.

Unterbeschäftigung in Vollzeit ist ein männliches Problem

Es sind vor allem Männer, die diesen Wunsch äußern. Auch für sie ist ein entsprechend erhöhtes Gehalt maßgeblich. "Unterbeschäftigung bei einer Vollzeittätigkeit ist anders als die Unterbeschäftigung der Teilzeittätigen eine Männerdomäne", stellen die Statistiker fest.

Der Report beleuchtet auch die Situation der Überbeschäftigten. Sie sind überwiegend Vollzeit tätig und wollen ihre Wochenarbeitszeit im Schnitt um 12,1 Stunden verringern . Erwerbstätige, die bereits eine Teilzeittätigkeit ausüben und dennoch überbeschäftigt sind, würden eine um 7,8 Stunden reduzierte Arbeitszeit bevorzugen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare

Wegen des Relaunches steht die Kommentarfunktion gegenwärtig einigen Nutzern nicht zur Verfügung.

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, tgr
  • Schlagworte Statistisches Bundesamt | Arbeitszeit | Gehalt | Teilzeitarbeit | Arbeit
  • Neu auf ZEIT ONLINE
    1. Neu im Ressort Karriere
      1. Anzeige
      2. Anzeige
        • Will den dritten Ironman in unter 12 Stunden schaffen: Christian Troger wurde nur mit einem Bein geboren.

          Motivation"Ein Traum ist kein Ziel"

          Christian Troger wurde ohne linkes Bein und linke Hüftpfanne geboren. Heute läuft er den Ironman und hält Vorträge vor Führungskräften. Was können Chefs von ihm lernen?

        • Nicht einmal ein Prozent der US-Amerikaner nimmt mehr als 25 Tage Urlaub im Jahr.

          StudieBloß nicht auf Urlaub verzichten!

          In Japan gibt es nur fünf gesetzliche Urlaubstage, 70 Prozent der Amerikaner haben nicht mehr als 15 Tage frei. Dabei zeigen Studien, wie wichtig genug Erholung ist.

      3. Anzeige
      4. ARTIKEL ZUM THEMA Beruf IM RÜCKBLICK
      Service