PersonalführungLassen sich Ideen managen?
Seite 2/2:

Und was tut man mit den Ideen?

Welcher Weg sich für welche Firma eignet, kann das Management ausprobieren. Doch wie geht ein Unternehmen vor, wenn die guten Ideen unterbreitet wurden?

Nun beginnt die eigentliche Arbeit erst, denn aus Einzelkämpfern muss ein Team geformt werden, das gut zusammenarbeiten kann. Denn wie schon Bertolt Brecht feststellte: "Alle großen Ideen scheitern an den Leuten."

Kreative Teams bestehen in der Regel aus verschiedenen Typen (dem Kreativen, dem Analysten, dem Peniblen und so weiter) und Temperamenten (da ist der Kommunikative, der Dominate, der Sensible, der Chaot und so weiter), die unter einen Hut zu bringen sind. Notwendig sind daher klare Strukturen, umsetzbare Ziele, ein abgesteckter Zeitrahmen sowie genaue Kompetenzverteilungen.

Die Geschäftsführung muss es ernsthaft umsetzen

Eine wichtige Aufgabe im Umsetzungsprozess ist die Kommunikation, die Raum für Meinungen, Auseinandersetzungen, Visionen und vor allem auch Spinnereien bietet – um eingefahrene Denkmuster zu vermeiden und die Fantasie anzuregen.

Selbstverständlich braucht es auch das nötige Fachwissen, einfache Bewertungsregeln für Ideen sowie eine Geschäftsführung, die ein modernes Ideenmanagement ernsthaft umsetzen und die Kreativität im Unternehmen wirklich fördern möchte. Doch die Beispiele zeigen: Ideenmanagement kann sich lohnen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Lyaran
    • 07. Dezember 2012 11:47 Uhr

    ... mit einer Beförderung? Auf den Posten von dem "Top-Manager" der eigentlich eine hohes Gehalt dafür bekommt mit neuen Ideen das Unternehmen zu führen.

  1. 2. [...]

    Entfernt, da Werbung. Die Redaktion/mak

  2. 3. Ideen

    entstehen bei starker Verliebtheit, unter Drogen, im Sommer am See, bei manchen im Suff oder zusammen mit Kindern. Am Arbeitsplatz würde ich sowas systemkonformes Ergebnisdenken nennen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Noch nie eine Idee bei der Arbeit gehabt? Wie schade - 8 (oder mehr?) verlorene Stunden pro Arbeitstag. Sie tun mir leid.

  3. Noch nie eine Idee bei der Arbeit gehabt? Wie schade - 8 (oder mehr?) verlorene Stunden pro Arbeitstag. Sie tun mir leid.

    Antwort auf "Ideen"
  4. Ich arbeite auch in einem attraktiven Großunternehmen, daß Verbesserungsvorschläge, Ideen und technische Innovationen der Mitarbeiter umsetzen will.
    Grundsätzlich habe ich in meiner Position als Angestellte keinen Entscheidungsfreiraum oder permissions und muß alles über die Teamleiterin abwickeln, was über meinen normalen Aufgabenbereich hinausgeht.
    Sollte ich mich doch einmal im Rahmen meiner Möglichkeiten 'darüber hinwegsetzen' (ohne anzuecken und dem TL das Gefühl des übergangen worden sein zu geben) lobt die Firma Preise für Empowerment aus.
    Kuriose amerikanische Arbeitswelt...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Chefsache
  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte BMW | Siemens AG | Bertolt Brecht | Boss | Disney | Führungskraft
Service