Einige meiner Mitarbeiter bekommen immer wieder Besuch von der Familie oder von Freunden am Arbeitsplatz. Ich bin gegen diese Privatbesuche – kann ich die verbieten?, fragt Sandra Becker.

Sehr geehrte Frau Becker,

natürlich können Sie Privatbesuche am Arbeitsplatz untersagen. Zum einen haben Sie als Arbeitgeber das Hausrecht, zum anderen sind Sie für die Sicherheit und Ordnung am Arbeitsplatz verantwortlich. Das heißt, verbieten Sie unternehmensfremden Personen den Zugang zum Firmengelände/Betriebsstätte, dürfen auch nur Ihre Mitarbeiter und Personen, denen Sie den Zugang gewähren, das Gelände betreten. Wer sich darüber hinwegsetzt, kann mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.

Stellen Privatbesuche am Arbeitsplatz für Sie kein enormes Risiko dar und möchten Sie solche Besuche nur ab und zu genehmigen, können Sie gewisse Regeln für solche Besuche aufstellen.

Sie können beispielsweise in einer Betriebsvereinbarung festlegen, dass Ihre Mitarbeiter:

  • grundsätzlich vorab fragen müssen, ob ein konkreter Besuch erlaubt ist;
  • stets ihren direkten Vorgesetzten über Privatbesuche informieren müssen;
  • vorab auch ihre Kollegen über den anstehenden Besuch informieren sollen;
  • generell dafür sorgen müssen, dass ihr Besuch keinen Gefahren ausgesetzt wird;
  • bei Bedarf ihren Besuch über wichtige Sicherheitshinweise informieren müssen;
  • informieren Sie Ihre Mitarbeiter auch darüber, dass Privatbesuche nicht zur Regel werden sollten und Sie sie nur ab und an genehmigen;

Auch Hinweise bezüglich allgemeiner Benimmregeln können sinnvoll sein. Dazu gehört beispielsweise, dass Kinder grundsätzlich nicht am Arbeitsplatz herumtollen dürfen, der Besuch nicht stören darf und deshalb eine gewisse Lautstärke nicht überschritten werden darf.

Sie können auch festlegen, dass alle Arbeitsplätze tabu sind und der Besuch sich dort weder umschauen noch niederlassen darf. Bereiche, die die Sicherheit des Besuches gefährden können, sollten grundsätzlich nicht auf eigene Faust gezeigt werden. Gibt es keine offiziellen Betriebsführungen, sollten solche Bereiche generell tabu sein.

Auch der Hinweis bezüglich eines passenden Zeitpunkts für den Besuch (z.B. in der Mittagspause) kann sinnvoll sein. Geben Sie Ihren Mitarbeitern solche Regeln an die Hand, sollten Privatbesuche weder ein Sicherheitsrisiko darstellen noch den Betriebsablauf stören.

Ihr Ulf Weigelt