Worklife-BalanceSo schaffen sich Chefs mehr Zeit fürs Private

Führungspositionen erfordern viel Zeit und Kraft. Aber Freizeit und Privatleben dürfen nicht zu kurz kommen. Sabine Hockling erklärt, wie sich gegensteuern lässt. von 

Wie schaffe ich es, meiner Führungsrolle gerecht zu werden, dabei aber mein Privatleben nicht vernachlässigen?, fragt Sven Neumann, Vertriebsleiter bei einem IT-Unternehmen.

Sehr geehrter Herr Neumann,

mehr Verantwortung im Job geht meist auch mit mehr (Aufstiegs-)Chancen einher. Wer hier nicht das Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben verlieren möchte, muss sich bewusst entscheiden, worauf er verzichten kann, verzichten will und verzichten muss. Denn alles ist nicht möglich, da unsere Zeit nun einmal begrenzt ist.

Anzeige
Chefsache: Fragen von Führungskräften

Wie gelingt gute Personalführung und was zeichnet einen fairen Chef aus? Jede Woche, immer freitags, beantwortet die Management-Expertin Sabine Hockling in der Serie "Chefsache" Fragen von Führungskräften.

Schreiben Sie uns (und geben Sie dabei bitte Ihren Namen und Ihren Wohnort an). Wir freuen uns und wählen unter allen Problemen, die uns gestellt werden, jede Woche eine Frage aus und beantworten sie hier.

Probleme treten in der Regel auf, wenn jemand denkt, er sei leistungsstark genug, um alles unter einen Hut zu bekommen. Es ist aber unmöglich, stets perfekt zu sein und alle Ziele und Wünsche gleichzeitig umzusetzen. Wer das ignoriert, reibt sich langfristig auf.

Am glücklichsten machen nachhaltige Ziele

Sabine Hockling
Sabine Hockling

Sabine Hockling war lange selbst Führungskraft in verschiedenen Medienhäusern. Mit Ulf Weigelt schrieb sie den Ratgeber Arbeitsrecht. Seit 2011 ist sie Autorin der Serie Chefsache. Seit 2014 im neuen Format: Immer freitags spricht sie mit der Managerin Linda Becker über Führungsfragen. Hockling bloggt mit Tina Groll unter diechefin.net, der Blog für Führungsfrauen, über Frauen und Karriere.

Daher ist es ratsam, sich auf nachhaltige Ziele zu konzentrieren. Wichtig ist, dass Sie dabei immer wieder Ihre Prioritäten überprüfen. So erkennen Sie Ihre Grenzen und können Kompromisse schließen.

Der Harvard-Professor Howard Stevenson hat gemeinsam mit dem amerikanischen Unternehmer Eric C. Sinoway ein System entwickelt, wie Sie herausfinden, was in Ihrem Leben am wichtigsten ist und welche Prioritäten Sie setzen sollten.

Definieren Sie Ihre Ziele für die Bereiche Familie, Sozialleben und Gemeinschaft, Spiritualität, Gesundheit, aber auch materielle Aspekte, Hobbys und Karriere.

Stellen Sie sich zu jedem Bereich Fragen wie: Wer will ich in diesem Bereich sein? Wie viel Zeit möchte ich hier investieren? Wie wichtig ist mir der einzelne Bereich unter Beachtung der Ressourcen Zeit und Energie?

Leserkommentare
  1. ..., wenn akzeptiert wird, dass nicht alles zu haben ist, sondern Abstriche gemacht werden müssen. Wie die aussehen, kann nur jeder für sich individuell entscheiden."

    Wie jetzt? Lesen wir hier nicht jeden Tag, dass alles möglich ist? Karriere und Kind. Vorstandsposten und Teilzeitstelle? Es muss nur der Staat etwas mithelfen?
    Jetzt plötzlich soll man(n) sich doch entscheiden müssen? Und individuell entscheiden? Seltsam...

    2 Leserempfehlungen
  2. bin ich deutlich dümmer, als vorher (und das will was heißen).

    Mal ehrlich, ein paar sinnlose Anglizismen (Worklife-Balance) sowie solch großartige Ratschläge wie "man kann nicht alles haben" und "man sollte mal drüber nachdenken" - kaum ein erwachsener Mensch dürfte so dusselig sein, auf die im Artikel genannten Selbstverständlichkeiten nicht selbst schon mal gekommen zu sein.

    Was bleibt ist diese spezielle Geschmacksrichtung der Pseudopsychologie und Pseudophilosophie, die sich nur in Karriereberatung und Motivationstraining finden läßt - sprachlich aufgehübschte Binsenweisheiten und inhaltliche Tautologien (die meisten Sätze dieser Reihe und der inhaltsgleichen von Herrn Wehrle - auch auf Zeit-Online - lassen sich auf ein wenig hilfreiches "tue das richtige und vermeide das falsche" reduzieren).

    Ich weiß nicht, was irritierender ist - diese Artikel oder der Gedanke, daß Menschen, die solche Artikel benötigen, in Führungspositionen gelangen.

    6 Leserempfehlungen
    • tomsid
    • 20. April 2013 7:38 Uhr

    ... sagt ja eigentlich schon, dass hier versucht wird das Leben in 2 Bereiche zu teilen.
    Dabei wird verkannt, dass wir immer ein Ganzes sind.
    Wir sind immer wir, ob Daheim oder auf der Arbeit.
    Und wer sich solche Ziele setzt, schaut auf die Zukunft, verschleiert sich den Blick auf den jetzigen Augenblick und setzt sich und die in seinem Umfeld unter Druck.

    [...]

    Das ist nicht nur ein Thema, welches unsere sogenannten Führungskräfte betrifft, sondern viele von uns die mittlerweile permanent erreichbar sein sollen oder meinen es zu müssen. Wir lassen uns unter Druck setzen und machen freundlich dabei mit.
    Schau auf Dich selbst Mensch, erkenne wer du bist - immer Eins, in jedem Augenblick.
    Und du bist niemals jemanden gegenüber mehr verantwortlich als dir selbst, denn in der Zufriedenheit mit dir selbst und deinem Leben bist du erst in der Lage dies auch auf andere auszustrahlen, in jedem Augenblick deines Lebens.

    Gekürzt. Bitte formulieren Sie auch Kritik respektvoll. Danke, die Redaktion/sam

    Eine Leserempfehlung
  3. Den ganzen Artikel hätte man inhaltlich auch auf diesen Satz reduzieren können:
    Wenn Sie herausfinden möchten, welche Ziele und Wünsche Sie beruflich und privat haben, googeln Sie die Namen Howard Stevenson und Eric C. Sinoway.

    Alles andere ist an Oberflächlichkeit kaum zu übertreffen.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wäre auch: "Du kannst nicht auf zwei Hochzeiten tanzen........"

    Wusste schon Omi.

  4. wäre auch: "Du kannst nicht auf zwei Hochzeiten tanzen........"

    Wusste schon Omi.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Belanglos"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Chefsache
  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Energie | Gehaltserhöhung | Gesundheit | Gewinn | Hobby | Hut
Service