Darum geht es: Wer das Einmaleins der Spielregeln im Job durchschaut, hat schon fast gewonnen. Er ist für die Unfairen kein dankbares Opfer und kann so seine Arbeit in Ruhe erledigen. Was aber tun die, die nicht durchsetzungsstark sind? Geht es nach Jens Weidner, Aggressionsexperte und Managementtrainer, schafft man sich einfach ein dickes Fell an und verschafft sich die nötige Härte.

Der Autor propagiert allerdings nicht, dass sich "Schäfchen-Typen" zum fiesen Kollegen oder bissigen Chef entwickeln sollen. Vielmehr warnt er seine Leser vor solch unfairen Mitmenschen und gibt ihnen das Handwerkszeug an die Hand, sie zu durchschauen, damit Attacken ins Leere laufen.

Die besten Tipps: Weidner ermutigt seine Leser, auch aggressiv zu agieren und zu reagieren, wenn die Situation es verlangt. Er zeigt ihnen, wie sie bestimmt auftreten und sich klar mit ihren Stärken positionieren. Sie erfahren, wie sie verhindern, dass jemand ihnen das Leben schwer macht, wie sie effizient netzwerken, Selbstbewusstsein ausstrahlen sowie präzise analysieren, mit wem sie es eigentlich zu tun haben. Um so ihren Standpunkt besser einbringen zu können, sich nicht übervorteilen zu lassen und vor allem nicht aus der Haut zu fahren, wenn man sich gegen unfaire Kollegen und Strukturen angemessen zur Wehr setzt.

Verständlichkeit und Sprache: Jens Weidner nähert sich diesem doch sehr heiklen Thema launig und unterhaltsam. Was sich leider negativ im Inhaltsverzeichnis niederschlägt. Die Informationen über das jeweilige Kapitel sind mehr unterhaltsam als informierend, eine schnelle Orientierung so nicht möglich.

Minuspunkte: Viele Mitarbeiter beklagen sich über unfaire, fiese oder bissige Kollegen und vor allem Chefs. Ob die in einer Berufswelt leben wollen, in der die einzige Durchsetzung gegen Widerlinge darin besteht, mit gleicher 'Münze heimzuzahlen', ist fraglich.

Bewertung: Der Leser erfährt, wie er sich in schwierigen Situationen verhalten soll und welche Reaktionen er von seinem Gegenüber zu erwarten hat. Dabei muss er lernen, auch mal zuzubeißen. Leser zu animieren, "ihr kultiviert angemessenes, nicht die Menschenwürde verletzendes Maß an positiver Aggression zu steigern", ist das erklärte Ziel des Ratgebers. Wer Karriere machen will, sollte die Spielregeln kennen und auch beizeiten mitspielen. Wie das funktioniert, zeigt Hart, aber unfair. Dann muss der Leser nur noch mitmachen wollen.