Meine Urlaubspläne für den Sommer haben sich zerschlagen. Kann ich jetzt eigentlich den bereits angefangenen Urlaub wieder abbrechen und an den Arbeitsplatz zurückkehren?, fragt Lena Rehm.

Sehr geehrte Frau Rehm,

ein einmal vom Arbeitgeber genehmigter und vom Mitarbeiter angetretener Urlaub kann nicht einseitig zeitlich geändert werden – weder vom Mitarbeiter noch vom Arbeitgeber.

Das heißt, weder Sie können vor Ablauf Ihres Urlaubs einfach an den Arbeitsplatz zurückkehren, noch kann Ihr Arbeitgeber Sie einfach aus dem Urlaub zurückrufen. An diese feste Vereinbarung müssen sich beide Seiten zunächst halten.

In der Regel haben aber die wenigsten Arbeitgeber ein Problem damit, wenn ein Mitarbeiter vorzeitig aus dem Urlaub zurückkehren und die restlichen Tage zu einem späteren Zeitpunkt nehmen möchte. 

Dagegen würde aus meiner Sicht nur sprechen, wenn ein Arbeitgeber für den im Urlaub befindlichen Mitarbeiter einen Ersatz befristet beschäftigt und somit weitergehende Personalkosten entstehen. Dann ist er verpflichtet, den mit der Vertretung geschlossenen Arbeitsvertrag auch zu erfüllen. Für den Mitarbeiter heißt das, er muss seinen Urlaub wie vereinbart nehmen.

Wer hier vorbeugen will, kann grundsätzlich versuchen, mit seinem Arbeitgeber eine entsprechende Vereinbarung im Vorfeld zu treffen. Zum Beispiel könnten die Arbeitsvertragsparteien schriftlich festhalten, dass dem Mitarbeiter das Recht eingeräumt wird, vorzeitig an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Ob sich ein Arbeitgeber allerdings darauf einlässt, ist fraglich.

Ihr Ulf Weigelt