Ein Gesetz schreibt Models in Frankreich künftig vor, ihre gesundheitliche Eigung für ihre Tätigkeit nachzuweisen. Das Gesundheitsministerium will damit die Verbreitung von umstrittenen Schönheitsidealen verhindern und Magersucht bei Jugendlichen vorbeugen. Bereits 2015 hatte Frankreich beschlossen, mit einem Gesetz gegen Anorexie vorzugehen, der nun in Kraft getretene Erlass regelt die Details.

Die ärztliche Bescheinigung soll in der Regel für zwei Jahre ausgestellt werden. Wer Models ohne Bescheinigung beschäftigt, dem drohen sechs Monate Gefängnis und 75.000 Euro Strafe.

Zentraler Bestandteil des Gesetzes ist dabei der Body-Mass-Index (BMI), der das Gewicht ins Verhältnis zur Körpergröße setzt. An Hand der Maßzahl können Menschen sieben Kategorien zugeteilt werden (starkes Untergewicht, mäßiges Untergewicht, leichtes Untergewicht, Normalgewicht, Präadipositas, Adipositas Grad I, Adipositas Grad II, Adipositas Grad III). Der Index für Normalgewicht bewegt sich zwischen 18,5 und 25. Werte unterhalb 18,5 gelten als Indikator für Untergewicht.

"Der Kontakt von jungen Menschen mit normativen und unrealistischen Körperbildern führt zu einem Gefühl der Minderwertigkeit und einem niedrigen Selbstwertgefühl", sagte Marisol Tourain, die französische Ministerin für Soziales und Gesundheit. "Beides kann Einfluss auf das Gesundheitsverhalten haben."

Bearbeitete Werbefotos müssen künftig mit Hinweis versehen werden

Eine vorige Fassung des Erlasses hatte ein Mindest-BMI für Models in Frankreich vorgesehen, was landesweite Proteste von Models und Agenturen zur Folge hatte. Die nun in Kraft tretende Fassung gibt Ärzten die Deutungshoheit, weil etwa das Alter und die Statur bei der Bescheinigung berücksichtigt werden können. Jedoch geht der BMI lediglich vom Gewicht, nicht aber etwa von dem Verhältnis von Fett- und Muskelgewebe aus.

Zudem müssen ab Oktober Werbefotos in Frankreich mit einem Hinweis versehen werden, wenn die Abbildungen von Models retuschiert werden. Bilder, die nachbearbeitet wurden, müssen künftig mit dem Hinweis "photographie retouchée" versehen werden.

Ein Verbot von Magermodels gibt es bereits in Israel. Italien einigte sich mit den Modeverbänden 2006 auf eine Grundsatzerklärung gegen Magersucht. Auch in anderen europäischen Ländern wird das Problem immer wieder diskutiert. Der BBC zufolge sind zwischen 30.000 und 40.000 von Anorexie betroffen. 90 Prozent davon sind Frauen.