Sind Sie ein attraktiver Arbeitgeber ? Führungskräfte sollten sich diese Frage für Ihr Unternehmen stellen. Denn wenn Bewerber Ihr Unternehmen interessant finden, profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Sie können offene Stellen schneller und passgenauer besetzen, die Arbeit Ihrer Personalabteilung ist effizient und die Kosten Ihrer Personalbeschaffung sind niedrig.

Ist dies nicht der Fall, sollten Sie handeln, denn der Bedarf an Fach- und Führungskräften wird immer größer, das Angebot an Arbeitskräften aufgrund des demografischen Wandels aber immer geringer.

Studien zeigen: Wenn Mitarbeiter perfekt auf eine Position passen, sind sie dauerhaft zufrieden und weniger wechselwillig. Die Arbeitgebermarkenbildung, das so genannte Employer Branding , senkt also Ihre Einarbeitungskosten und erhöht die Bindung der Mitarbeiter an Ihr Unternehmen . Dadurch steigen deren Motivation und Leistungsbereitschaft. Und Ihr Unternehmensimage verbessert sich ganz von selbst.

Mit folgenden Fragen ermitteln Sie, wie gut es um Ihr Image als Arbeitgeber bestellt ist: 

  • Wie viele Bewerbungen erhalten Sie pro Stellenausschreibung?
  • Wie ist die Passgenauigkeit der Bewerbungen?
  • 
Wie hoch sind Ihre Kosten, um eine Stelle zu besetzen?
  • Wie lange benötigen Sie, um einen geeigneten Kandidaten zu finden?

  • Wie lange benötigen Sie, um den neuen Mitarbeiter einzuarbeiten?
  • 
Sind die Mitarbeiter immer ausreichend kompetent?

  • Wie hoch sind Ihre Weiterbildungskosten?

  • Wie ist die durchschnittliche Leistung Ihrer Mitarbeiter?

  • Wie hoch ist die Fluktuationsquote in Ihrem Unternehmen?

  • Und wie die Quoten bezüglich Krankheiten und Fehlzeiten?
  • Ermitteln Sie auch, wie die Arbeit der Personalabteilung von den jeweiligen Abteilungsleitern beurteilt wird.

Die Stärken Ihres Unternehmens stellen Sie heraus, indem Sie sich mit den Unternehmen vergleichen, mit denen Sie um die gleichen Bewerber kämpfen. Was macht Ihr Unternehmen in den Augen der relevanten Zielgruppe attraktiv? Schneiden Sie beim Gehalt, den Arbeitsbedingungen und Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiter besser ab als die Konkurrenz? Bieten Sie einen Betriebskindergarten, Angebote zum Arbeiten im Home-Office und unterstützen Sie andere Work-Life-Balance-Maßnahmen, die es bei den Mitbewerbern nicht gibt? Finden Sie auch heraus, welchen Ruf Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter in der Branche genießen. Entscheidend für Ihren Ruf als Arbeitgeber sind auch die Aufstiegschancen für Mitarbeiter. Führungspositionen sollten deshalb immer wieder mit Mitarbeitern aus dem Haus besetzt werden. Gezielte Förderprogramme sind außerdem wichtig. Und ganz zum Schluss kommt es auch auf Ihre Unternehmenskultur und -philosophie an. Welche Werte werden in Ihrem Unternehmen groß geschrieben – und schlägt sich dies tatsächlich in der Struktur und im Umgang mit den Mitarbeitern nieder? 

Befragen Sie auch Ihre Belegschaft, was Ihr Unternehmen besonders interessant macht. Ihre Mitarbeiter wissen es am besten.