Abstimmung : Unesco kürt Bayreuther Opernhaus zum Weltkulturerbe

Das Markgräfische Opernhaus in Bayreuth hat den Status eines Weltkulturerbes verliehen bekommen. Es ist eines der wenigen erhaltenen Barocktheater Europas.

Die Unesco hat das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth als Weltkulturerbe anerkannt. Das Welterbekomitee aus 21 Mitgliedern traf die Entscheidung mehrheitlich.

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth ist eines der wenigen erhaltenen Barocktheater Europas. Es wurde 1746 bis 1750 erbaut und gilt als eines der wichtigsten baulichen Zeugnisse der absolutistischen Gesellschaft . Aus architektonischer Sicht ist es ein Schlüsselwerk zwischen dem italienischen Theaterbau, der sich an der Antike orientierte, und den bürgerlichen Opernhäusern des 19. Jahrhunderts.



Auf der 36. Sitzung des Unesco-Welterbekomitees gab es insgesamt mehr als 30 Anträge von Kultur- und Naturstätten. Weltweit am bekanntesten unter den Nominierungen sind die Geburtskirche Jesu Christi und der Pilgerweg in Bethlehem . Es war der erste Antrag der Palästinenser überhaupt. Er war am Freitag angenommen worden.

Die Entscheidungen im Welterbekomitee werden mehrheitlich auf Grundlage von Expertengutachten getroffen. Ausschlaggebend dafür sind der universelle Wert der Stätte sowie ein Plan, der den Erhalt für künftige Generationen sicherstellt. 

Auf der Welterbeliste stehen heute mehr als 900 Kultur- und Naturstätten in 153 Ländern, darunter nun 37 in Deutschland.

Das Übereinkommen der Unesco zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt wurde 1972 gegründet.

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren