Unesco-WelterbeIslamisten zerstören in Mali Bibliothek von unschätzbarem Wert

In Timbuktu ist das Ahmed-Baba-Zentrum niedergebrannt. Darin befanden sich Zehntausende alte arabische Manuskripte.

Die Bewohner Timbuktus kämpfen seit Monaten um den Erhalt ihres kulturellen Erbes. Vor allem auch um den Erhalt des Ahmed-Baba-Zentrums, einer Bibliothek mit alten Handschriften von unschätzbarem Wert.

Doch auch dieses Gebäude ist den Kämpfen in Mali nun zum Opfer gefallen: Auf der Flucht vor den von Frankreich angeführten Streitkräften haben Islamisten das Gebäude in Brand gesteckt. Die im Innern aufbewahrten altertümlichen arabischen Manuskripte seien zerstört, teilte der Bürgermeister der Stadt, Halley Ousmane, mit. Das ganze Ausmaß der Zerstörung könne er noch nicht absehen. Doch die Situation sei "dramatisch".

Anzeige

Sicherheits- und Armeekreise bestätigten die Brandstiftung. "Die Islamisten verursachten Schaden, bevor sie weggingen", hieß es aus Kreisen eines Aufklärungsteams. "Sie verbrannten Häuser und Manuskripte."

Laut malischem Kulturministerium wurden im 1973 gegründeten Ahmed-Baba-Zentrum für Dokumentation und Forschung bis zu 100.000 Manuskripte aufbewahrt.

Erst im vergangenen Jahr hatten die Islamisten einen Großteil der zum Weltkulturerbe gehörenden antiken Mausoleen in Timbuktu zerstört. Nach Darstellung von Historikern traf dies wichtige Stätten, die zur Geschichte des Islams in Afrika gehören. Die Zerstörung in der Stadt, die ein einziges Labyrinth aus antiken Moscheen, anderen Bauwerken und Häusern aus Lehmziegeln ist, hatte weltweit Proteste ausgelöst.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ...ist? Wenn Sie glauben jegliche Religion ist schlecht für die Menschen, ist das OK. Sollte es aber eine Rechtfertigung für die Taten der Islamisten weltweit sein, ist er vollkommen daneben.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "bei den "
    • P229
    • 28. Januar 2013 17:04 Uhr
    50. Dynamik

    "Und da wundert sich hoffentlich nicht ernsthaft jemand, dass viele hier "den Islam" und seine Anhänger ablehnen? Sie verbreiten für mich nur Angst und Schrecken, Dummheit, Intoleranz, Denkfremdheit, "Mittelalter", Unbildung, Vorurteil, Machtstreben.... ich kann nichts, aber auch gar nichts Schützenswertes, nicht mal etwas zu Tolerierendes erkennen, ganz im Gegenteil. Ich habe Angst vor diesen Leuten und wünsche sie nicht in meiner Nähe oder in unserem Land. "

    Hätten Sie das in diesem Forum geschrieben als die Buddha Statuen von Bamiyan zerstört wurden, wäre Ihr account gelöscht worden.
    Doch im Lichte des Offensichtlichen kann heute kaum jemand mehr leugnen, daß dem Islam eine Dynamik innewohnt, die sich zumindest gegenwärtig destruktiv zeigt.
    Es ist auch überhaupt nicht zu erkennen, daß in absehbarer Zukunft eine Trendwende einsetzen könnte. Keine bedeutende islamische Institution ruft zur Zurückhaltung, zu Frieden und Toleranz auf. man muß dann wohl davon ausgehen, daß dieser so of diskutierte "Clash of Civilizations" tatsächlich stattfinden wird, oder bereits stattfindet.

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "[...]"
  2. 51. [...]

    Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche, respektvolle und differenzierte Kommentare. Danke, die Redaktion/ds

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt: Ihr Bezugskommentar wurde bereits entfernt. Vielen Dank, die Redaktion/ds

  3. "Bei allem Bedauern, sehe ich darin keine Tragik. Sie zerstören sich selbst. Es ist ihre Kultur nicht unbedingt unsere. Sie sollen tun, was sie nicht lassen können, solange es uns nicht tangiert."

    Das kann ich so nicht sehen. Die arabische Kultur und arabische Wissenschaft, die alte chinesische Kultur oder die der Atzteken interessieren auch andere Menschen, insbesondere auch die Historiker. Vielleicht hätte das Studium dieser alten Schriften etwas Entscheidendes zur Wissenschaftsgeschichte beitragen können.

    Wenn solche Stätten unter Schutz gestellt werden, heißen sie nicht umsonst WELTKULTURERBE.

    Die Neugier vieler Menschen macht nicht an den Grenzen der eigenen kulturellen oder religiösen Identität halt.
    Und das ist auch gut so.

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "[...]"
    • TDU
    • 28. Januar 2013 17:09 Uhr

    Was glauben Sie eigentlich, was man noch alles wüsste über den griechisch römischen geprägten Teil unserer Vergangeheit und die Vergangenheit des arabischen Raums, wenn die Bibliothek von Alexandria nicht zerstört worden wäre?.

    Entweder kompensieren Sie Bedauern über Unabänderliches oder Sie sind im Kulturkreis des "alle Geschichte ist eine der Aneignung der Produktionsmittel und der Ausbeutung" aufgewachsen.

    Oder sie sind nur ein Teil der sowieso immer schlimmer werdenden Entwicklung Deutschlands zu geistig horizontal beschränkten Provinz.

    Falls also die Letzere meiner Annahmen zutrifft, kämpfen Sie einfach für die Schliessung aller Museen, historischen Forschungseinrichtungen und archäologischen Unternehmungen.

    Das spart Haushaltsgelder und verhindert dass "Perlen vor die Säue" geworfen werden. Und posten Sie den Zerstörern noch einen Dankesbrief mit der ermunternden Aufforderung eines "nur weiter so."

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "[...]"
  4. 54. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf unsachliche Vergleiche. Danke. Die Redaktion/kvk

    Eine Leserempfehlung
    • H.v.T.
    • 28. Januar 2013 17:10 Uhr

    bemächtigt hat, und dann das Feuer gelegt hat.

    Antikenhehlerei floriert, und der internationale Terorismus ist wohl hier auch aktiv zur Geldbeschaffung.

    3 Leserempfehlungen
    • Wyt
    • 28. Januar 2013 17:13 Uhr

    Lange her, dass der Islam mal Kultur und Fortschritt gebracht hat. Diesen Exportschlager hat man nun vernichtet.

    Das was nun der Welt gebracht wird, ist sicherlich kein Ruhmesblatt.

    Deutlicher kann man einen Niedergang der Völker des Islam nicht belegen.

    13 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, Reuters, sk
  • Schlagworte Bibliothek | Brand | Brandstiftung | Dokumentation | Gebäude | Islam
Service