Aus Kürbissen gefertigte Kuh auf einem Hof im Breisgau ©Patrick Seeger/dpa

Während unserer Themenwoche Veganismus – Ethik oder Dogma? (28.10. bis 3.11.2013) widmen wir uns unterschiedlichen Aspekten veganer Lebensführung und lassen Befürworter und Kritiker zu Wort kommen. Wir wollen ein Bild ermitteln: Wie weit ist Veganismus in unserer Gesellschaft angekommen?

Dabei können Sie uns helfen. Zum einen, indem Sie sich rege und offen für unterschiedliche Positionen an den Debatten beteiligen, die wir zum Teil als Livedebatten mit Experten führen und über den Hashtag #echtzeit über unseren Twitter-Account ankündigen. Zum anderen, indem Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen – vorausgesetzt, Sie leben vegan oder haben dies einmal getan.

Folgende Punkte interessieren uns besonders:

Beweggründe: Warum haben Sie sich für eine vegane Lebensführung entschieden? Wie hat dies Ihr Leben verändert? Haben Sie das Gefühl, ein besserer Mensch geworden zu sein? Oder haben Sie sich inzwischen wieder vom Veganismus abgewandt? Aus welchen Gründen?

Soziales: Wie reagiert Ihr Umfeld auf Ihre Entscheidung, vegan zu leben? Ist die soziale Akzeptanz in städtischen Umfeldern größer als in ländlichen? Wie funktioniert das, wenn in einer Partnerschaft nur einer vegan lebt?  

Praktisches: Wie leicht oder schwer fällt es Ihnen, vegan zu leben? Wie ist die vegane Infrastruktur (Supermärkte, Restaurants) in Ihrer Nähe? Welche Produkte mögen Sie besonders, welche fehlen Ihnen?

Bitte senden Sie uns Ihre Beiträge über das Leserartikel-Formular. Ausgewählte Beiträge werden wir im Rahmen der Themenwoche veröffentlichen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Beitrag keinen Kommentarcharakter hat, sondern eine subjektive Schilderung Ihrer eigenen Lebenswelt darstellt. Gibt es besonders viele Einsendungen zu einem bestimmten Aspekt, werden wir Leser zu Leserdebatten oder Google Hangouts einladen.