Hätten Arthur Kay und Benjamin Harriman nicht gemeinsam in einem Bus in Istanbul festgesteckt, würde es ihre Firma heute wohl nicht geben. Über Johann Sebastian Bach kamen die Absolventen des Londoner University College damals ins Gespräch.  

Später beschlossen sie, Arthurs Kaffeesatz-Recycling-Idee zu einem richtigen Geschäft auszubauen. Sie ließen sich ihr Verfahren patentieren und es könnte sein, dass sie mit Biodiesel und Biopellets aus Kaffeeabfällen nicht nur nachhaltig die Welt verändern, sondern auch Geld verdienen. Denn sie gewinnen aus einer Tonne Kaffeesatz 250 Liter Biodiesel und 750 Kilogramm Biopellets.


Was manche Ideen besser als andere macht, hängt nicht nur von ihrer Innovationskraft ab. Sondern auch davon, ob die Idee Menschen zu begeistern vermag. 

Arte Creative hat 100 Menschen aus der Kunst- und Kulturwelt gefragt, was für sie die Idee des Jahres ist.  Für Lars Hendrik Gass, Leiter des Festivals Kurzfilmtage Oberhausen, ist es das Bedingungslose Grundeinkommen. Architekt Friedrich von Borries mag das Fairphone, ein Telefon aus Recyclingkomponenten.

Zehn Ideen zum Weltverbessern stellt ZEIT ONLINE im Video vor. Als erste Bio Bean.