Architektur, Landschaft, digitale Verfremdung: Will man die Entwicklung nachvollziehen, die die Fotografie in den vergangenen 20 Jahren vollzogen hat, lohnt sich ein Blick auf Ralf Bruecks Schaffen. Der Vertreter der Düsseldorfer Fotoschule kam von der Ästhetik der urbanen Räume über die Erkundung amerikanischer Farbfotografie zur Erweiterung des Bildes mittels seiner digitalen Beschaffenheit. Ein neuer Fotoband (Wienand Verlag) versammelt vier Werkserien des heute 50-Jährigen. Wir zeigen eine Auswahl.