Die deutsche Autorin und Regisseurin Jutta Winkelmann ist tot. Wie ihr Verleger Rainer Weiss mitteilte, erlag sie in München ihrem Krebsleiden. Winkelmann wurde 68 Jahre alt.

"Wir verlieren mit ihr eine wunderbare Künstlerin und einen ganz besonderen Menschen", schrieb Weiss. Winkelmann habe "viele Jahre gegen ihre Erkrankung gekämpft und diesen Kampf mit dem im November 2016 erschienenen Buch Mein Leben ohne mich eindrucksvoll dokumentiert".

Winkelmann wurde am 3. April 1949 in Kassel geboren, bekannt wurde sie als Ikone der 68er-Bewegung. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester, der Fotografin und Autorin Gisela Getty, habe sie "Männer, Drogen und Freiheitsdrang" geteilt und ein "wildes Leben" geführt, schrieb Weiss. Ihre Hippie-Zeit dokumentierten beide in dem Buch Die Zwillinge – oder der Versuch, Geist und Geld zu küssen, das 2008 erschien. Mit dem Buch wurde auch der Verlag weissbooks gegründet, der ihre Bücher publizierte.

In der Kommune 1 zelebrierte Winkelmann die freie Liebe mit Rainer Langhans und anderen. In den 1970er Jahren gründeten Winkelmann und Langhans gemeinsam mit der Fotografin Anna Werner und dem Fotomodell Brigitte Streubel eine WG, den sogenannten Münchner "Harem", den sie als spirituelle Lebensgemeinschaft und "offenes und virtuelles Experiment" verstanden.