Wer einen Feind hat, muss Symbolpolitik betreiben, um ihn in seiner Glaubwürdigkeit zu diskreditieren. Das verstehen selbst jene, die sich auf der guten Seite der Macht wähnen. Verschwörungstheoretiker etwa, die sich in diesen Zeiten rasant zu vermehren scheinen, werden neuerdings als "Aluhüte" verspottet, korrekterweise müsste man sie zumindest Aluhutträger nennen. Diese Kopfbedeckung gilt als Erkennungsmerkmal für Verwirrte und geistig Versprengte, sie übt auf rational denkende Menschen in etwa dieselbe alarmierende Wirkung aus wie ein einsamer Koffer im Flughafenterminal. 

Der Spott ist nicht unberechtigt, denn es gibt sie ja wirklich, diese notorischen Zweifler, die in den Kommentarspalten des Internets wutentbrannt behaupten, jeder nur ansatzweise rational formulierte Satz sei ein telepathisches Diktat von Kanzlerin Merkel; die Flüchtlingskrise eine zionistische Verschwörung und der Auftrag zur Mülltrennung eine linksversiffte Gängelungsstrategie der Eliten am kleinen Mann. Und wie könne man sich schützen vor derartigen Eingriffen und Manipulationen? Mithilfe des Aluhuts natürlich.

Er hat Ecken und Kanten wie das Denken, das er schützen soll. Meistens ist er nur einen Zentimeter dick und aus einfachen Aluminiumfolien aus dem Supermarkt gefaltet. Er hat eine kleine Antennenspitze in der Mitte und sollte groß genug sein, um die äußere Hirnrinde abzudecken. Man kann ihn sich selbst basteln oder im Internet kaufen. Auf offener Straße sieht man ihn jedoch nur selten. Und wenn, dann vor allem auf den Köpfen von rechtsradikalen Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern oder manischen Umweltschützern, die sich mit Aluhüten wahlweise gegen Elektrosmog, chemische Substanzen, radioaktive Strahlung oder gegen die Gedankenmanipulation von Seiten der Bundesregierung wehren.

Was sagt die Wissenschaft zum Aluhut?

Der Aluhut steht symbolisch für Dummheit und Irrsinn, für Blödheit und Querulantentum. Einen besonderen Höhepunkt fand die Negativ-Exegese in einem kürzlich produzierten Video von Jan Böhmermann. In seiner Persiflage Die Hurensöhne Mannheims zeigte sich der Komiker als Xavier-Naidoo-Verschnitt, gab den fingierten Song 20.000 Chemtrails über dem Meer zum Besten, tanzte verwirrt unter einem Himmel giftiger Kondensstreifen und trug dabei eine aluminiumumwickelte Schirmmütze auf dem Kopf. Die Veralberung spielte auf Naidoos Marionetten-Song an, in dem der Sänger Deutschlands Autonomie anzweifelt und eine Revolution des Pöbels mit Mistgabeln prognostiziert. Deutschland als GmbH – so ein reichsbürgeraffiner Mumpitz, hieß Böhmermanns Botschaft, könne nur in einem Hirn entstehen, das sich unter der licht- und luftundurchlässigen Decke eines Aluhuts verbirgt. (Beweise, dass Naidoo tatsächlich einen Aluhut trägt, die gibt es übrigens nicht.)

Und was sagt die Wissenschaft zum Aluhut? Kann er wirklich als Schutzschild dienen? Ist er wenigstens ein geeignetes Mittel gegen Elektrosmog? Die Antworten von Strahlenforschern fallen ambivalent aus. Man könne zwar mit ihm nicht die NSA außer Kraft setzen, Telepathie unterbinden oder sich gar gegen Satellitenerkennung wehren, dafür aber zwei Kategorien von Strahlung aufhalten: "Ein Aluhut schützt die Kopfhaut gegen externe Alpha-Strahlung. Er kann auch gegen Beta-Strahlung schützen, wenn die Folie dick genug ist. Ein Zentimeter ist empfehlenswert", sagt der Strahlenforscher Prof. Dr. Rolf Michel vom Institut für Radioökologie und Strahlenschutz der Leibniz Universität Hannover auf Anfrage. Dazu gehören etwa ionisierende radioaktive Strahlungen. Auch Handy- und Radiowellen kann der Aluhut abwehren, wenn er richtig aufgesetzt wird. Zwar schätzen die meisten Experten diese Strahlungen als ungefährlich ein, trotzdem kann eine negative Wirkung auf den Körper nicht ganz ausgeschlossen werden.

Auch Ursula Streubühr von der Prüfstelle für Strahlenschutz erinnert an die Schutzfunktion von Aluprodukten. Sie verweist darauf, dass das Erdmetall Aluminium dafür verwendet wird, um die schädliche Wirkung von ionisierender Strahlung auf den menschlichen Körper zu verringern, etwa bei der Anwendung von Röntgenstrahlung bei medizinischen Untersuchungen. Auf die Frage, was nun ganz konkret der Aluhut bewirken könne, antwortet die Strahlenschutzexpertin vage: "Da es im Leben nicht nur Schwarz oder Weiß gibt, würde ich nie behaupten, dass ein Aluhut total unbrauchbar ist", bestätigt sie in einer E-Mail. "Real hat er für mich schon eine Wirkung: Er hält den Kopf warm, schützt ihn vor Nässe und spendet Schatten."