Der deutsche Filmproduzent, Schauspieler und Schriftsteller Peter Berling ist tot. Nach Angaben seiner Agentur starb er am Dienstag im Alter von 83 Jahren in Rom. Dort lebte Berling seit Ende der sechziger Jahre.

Berling habe etwas von einem uomo universale, einem Universalmenschen, schrieb Ijoma Mangold 2012 in der ZEIT. Er war in seinem Leben unter anderem Maurergeselle, Grafikdesigner und freier Maler. In München studierte Berling an der Akademie der Bildenden Künste und veranstaltete Konzerte, unter anderem für Charles Aznavour.

Als Filmproduzent arbeitete er für die Regisseure Rainer Werner Fassbinder, Klaus Lemke, Alexander Kluge und Federico Fellini. Er hatte Rollen in den Filmen Der Name der Rose und Gangs of New York – um nur zwei zu nennen, immerhin trat er in 130 Filmen auf.

Mit fast 60 Jahren, im Jahr 1990, beendete Berling seine Karriere als Produzent. In Rom, wo er im einstigen Arbeiter- und heute bei Touristen beliebten Viertel Trastevere lebte, wirkte er zuletzt vor allem als Schriftsteller und schrieb Romane. Zunächst entdeckte er das Genre des historischen Romans für sich, mit dem Buch Hazard & Lieblos – Kaleidoskop eines Lebens widmete sich Berling 2012 selbst eine Autobiografie.

Peter Berling - Toplight, Backlight, Keylight Der Schauspieler und Schriftsteller Peter Berling ist gestorben. Alexander Kluge erinnert mit diesem Video aus dem Frühjahr 2017 an seinen Weggefährten. An der Kamera war Michael Ballhaus. © Foto: Alexander Kluge, Michael Ballhaus