Der Unfallverursacher raste bei Rot über eine Ampel und schleuderte mit seinem Fahrzeug in  eine Menschengruppe, die auf dem Fußweg im Hamburger Stadtteil Eppendorf stand. Der Sozialwissenschaftler Günter Amendt, der Schauspieler Dietmar Mues und die Bildhauerin Angela Kurrer starben noch am Unfallort. Mues' Ehefrau erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen. In dem Auto, das mit dem Fahrzeug des Unfallverursachers zusammengestoßen war, saßen außerdem der Schauspieler Peter Striebeck sowie dessen Ehefrau Ulla, beide kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der 38-jährige Fahrer stand vermutlich unter Drogeneinfluss, sagte der Hamburger Polizeisprecher Andreas Schöpflin.

Der Soziologe Günter Amendt wurde in den siebziger Jahren bekannt durch seine Bücher Sex-Front und Das Sex-Buch. Amendt war Mitarbeiter des Hamburger Instituts für Sexualforschung und gehörte dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung an. In den neunziger Jahren zog er sich aus der sexualwissenschaftlichen und sexualpolitischen Diskussion zurück und arbeitet schwerpunktmäßig mit den Themen Drogengebrauch und Drogenpolitik. 2008 veröffentlichte er das Buch Die Legende vom LSD.

Mues war vor allem aus dem NDR-Fernsehen bekannt, er spielte unter anderem in der Serie Großstadtrevier, war aber auch auf den Bühnen der Hamburger Kammerspiele und des Winterhuder Fährhauses präsent. Ab Mitte der siebziger Jahre machte sich der gebürtige Dresdner auch in Film und Fernsehen einen Namen. Er spielte in TV-Produktionen wie Tatort, Bella Block oder Die Bubi-Scholz-Story mit.