Ein moderner Animationsfilm in 3D und empfehlenswert – nicht nur zur Weihnachtszeit – ist Der Gestiefelte Kate r (USA, 2011), soeben im Kino angelaufen. Die Hauptfigur ist ein rot getigerter Kater mit Lederstiefeln, Schlapphut und Degen – eine wilde Mischung aus der Märchenfigur und Zorro, Actionheld und Flamencotänzer. Mit spanischem Akzent nennt er sich selber "flausssiger Don Juan, Katzanova und rrroter Rrrabauke" und bestellt in Bars stets "ein Glas leche ". Die meiste Zeit seines Lebens hat der Kater damit verbracht, Katzendamen für sich zu gewinnen und fiese Menschen zu bestehlen.

"Was soll ich sagen, ich war ein böses Kätzchen", gesteht er reuevoll und will nur noch ein letztes Ding drehen, um alles wieder gutzumachen: Er lässt sich dazu breitschlagen, mit seinem Jugendfreund Humpty Dumpty (ein sprechendes Ei mit Armen und Beinen) und der gewieften Kitty Samtpfote die legendären Zauberbohnen zu suchen, um als Held in sein Dorf San Ricardo zurückkehren zu können. Was er nicht ahnt: Der Eierkopf hat in Wahrheit etwas ganz anderes vor…

Ein Film über die Freundschaft, mit großartig animierten Figuren und Actionszenen und voll von witzigen Einfällen, etwa wenn die drei Gefährten von der emporschießenden Bohnenpflanze über die Wolken getragen werden und sich dort oben gegenseitig mit Wolkenfetzen bewerfen. Obwohl die Geschichte kaum etwas mit der Märchenvorlage zu tun hat und nicht immer schlüssig ist, weiß doch am Ende jedes Kind: "Señor Kater, er ist ein Held. Mut und Tapferkeit sind keine Frage der Größe."