Chöegyal Namkhai Norbu ist ein tibetischer Lehrer des Buddhismus, einer der letzten Meister des Dzogchen. Im Alter von fünf Jahren wurde er als Reinkarnation entdeckt, von seinen Eltern getrennt und sollte fortan in einem tibetischen Kloster das Leben eines Gelehrten führen. Doch 1959 musste er wie viele andere aus Tibet flüchten. Sein Weg führte ihn nach Italien, wo er tibetische und mongolische Sprache und Literatur unterrichtete. Er war damit der erste, der die spezielle buddhistische Lehre des Dzogchen im Westen unterrichtete und sich der tibetischen Regel widersetzte, die Lehren des Dzogchen geheim zu halten. Erfolgreich, denn die Zahl seiner Studenten wuchs von Jahr zu Jahr. Ehrfurchtsvoll gaben sie ihm den tibetischen Beinamen Rinpoche (zu Deutsch kostbar).

Doch dann heiratet er eine Italienerin und wird Vater. Und während Namkhai Norbu den Wert der buddhistischen Lehren an die nächsten Generationen weiter geben möchte, weigert sich sein Sohn Yeshe dem Weg des Vaters zu folgen. Genau hier setzt die Langzeitdokumentation Wiederkehr – My Reincarnation von Jennifer Fox ein.

"Mein Vater und ich haben keine richtige emotionale Beziehung", sagt Yeshe am Anfang des Films. "Wir sind uns ziemlich fremd." Weder versteht er die stille Erwartungshaltung seines Vaters, noch will er ins Kloster seines Onkels nach Tibet reisen, um dort als dessen Reinkarnation seine Schüler aus einem früheren Leben zu treffen. Namkhai Norbus selbst auferlegte Lebensaufgabe droht an seinem eigenen Sohn und dessen Suche nach seiner Identität zu scheitern.

Über einen Zeitraum von zwanzig Jahren beobachtet die bereits mehrfach ausgezeichnete Jennifer Fox (Beirut: The Last Home Movie, An American Love Story) das schwierige Verhältnis zwischen Yeshe, der lieber "schnell erfolgreich" sein möchte, und seinem Vater, der nicht wahrhaben kann, dass sein Sohn so stark von der westlichen Kultur geprägt ist.

Möglich wurde das Projekt, weil die Filmemacherin Namkhai Norbu schon 1985 kennenlernte, als sie begann, sich mit tibetischem Buddhismus zu beschäftigen. Fox unterbricht ihre Filmkarriere und reist als Namkhai Norbus Assistentin für vier Jahre mit ihm durch die Welt.