Castingshow "DSDS Kids"Kinderträume, Controllerträume

RTL sendet sein Castingformat "DSDS" bald auch in einer Stupsnasenversion. Es war höchste Zeit für Kinderausbeutung im deutschen Fernsehen. von 

Süße Kinder sind immer gut: Der vierjährige Liam Leufgen kam in die zweite Runde der diesjährigen Staffel von "DSDS".

Süße Kinder sind immer gut: Der vierjährige Liam Leufgen kam in die zweite Runde der diesjährigen Staffel von "DSDS".  |  © RTL

Hau die Zehe ab! Aschenputtels böse Stiefmutter befahl ihren Töchtern, sich die Füße zu kürzen, damit sie eine Chance auf gesellschaftlichen Aufstieg hätten. Bis ins 19. Jahrhundert verstümmelten arme Familien ihre Söhne in der Hoffnung, die Heranwachsenden könnten als Kastratensänger die ganze Sippe ernähren.

Falsch verstandenen Elternstolz und Überehrgeiz hat es immer gegeben. Heute muss meist kein Blut mehr fließen, wenn Eislaufmütter oder Tigermoms ihrer Leidenschaft nachgehen. Stattdessen fließen Tränen. Kindheit ist längst ein Unique Selling Point, und manch ein Tonleiterzwerg wird schnell zum Popriesen hochtrainiert.

Anzeige

Auf die karrierebewussten Erziehungsberechtigten ist Verlass, nur fehlte es Deutschland bisher an einschlägigen Vermarktungsplattformen für kindliche Business Cases. Wer, wenn nicht RTL , sollte diese Nische schließen: Die Castingshow Deutschland sucht den Superstar wird es künftig auch als Stupsnasenversion namens DSDS Kids für die 4- bis 14-Jährigen geben.

"Jetzt gehen auch die Träume der ganz jungen DSDS -Fans in Erfüllung", teilt RTL mit. Und der Chefjuror Dieter Bohlen erklärt, die Kinder hätten ihn in den vergangenen Jahren bedrängt und eine eigene Sendung gefordert. Aber Kinder wollen im Winter auch ohne Jacke draußen spielen.

Dass es RTL nicht um Kinder- sondern um Controllerträume geht, liegt wohl auf der Hand. Die Quoten der DSDS -Hauptsendung sind stark rückläufig. Außerdem ist das Format vielen älteren Bewerbern zu albern geworden: Musikalisch ist es nicht der Rede wert , optisch erinnert es an die Miniplaybackshow , und die besonders zielgruppenrelevanten Kandidaten müssen um 22 Uhr die Showbühne verlassen, weil sie erst 16 sind. Wer nicht im Bild ist, bringt keine Zuschaueranrufe und kann auch kein Klingeltonstar werden.

Fernsehshow mit Schni-Schna-Schnappi-Potenzial

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht war es höchste Zeit für eine große Fernsehshow mit Schni-Schna-Schnappi-Potenzial. Eine, die spielerische und pädagogisch-sanfte Formate wie Kinderquatsch mit Michael oder Dein Song auf dem öffentlich-rechtlichen Kinderkanal mit einem gewaltigen Pyrotechnikgewitter wegfegt.

Rabea Weihser
Rabea Weihser

Rabea Weihser ist Redakteurin im Ressort Kultur bei ZEIT ONLINE. Ihre Profilseite finden Sie hier.

Sowas kann nur RTL. Nur der Kölner Privatsender wagt es, die perversesten Ausformungen des Neoliberalismus in alle Winkel der Gesellschaft zu blasen und hat sich damit ein publizistisches Monopol in Deutschland gesichert. Jeder Mensch ist ein Produkt, das es zu positionieren gilt. Die zahlreichen Reality-Soaps , Coaching-Sendungen oder Kuppel-Shows verschlingen so viele Statisten, dass bald das ganze Land durchgecastet sein muss. Jetzt also auf die Kleinen.

Zirkuskinder sind faszinierend, YouTube lebt von diesem Effekt und auch die Zuschauer der DSDS -Schwestershow Das Supertalent quietschen, raunen und heulen zuverlässig, wenn irgendein Knirps den Moonwalk nachstolpert. Kinder wollen es, Eltern wollen es und das Publikum will es auch. Alle schalten ein, alle lieben ihren Sender. Da sagt dann Dieter Bohlen zur kleinen runden Yasmina: "Tut mir leid, aber dein Package stimmt noch nicht." Die Mutter empfängt das heulende Kind hinter der Bühne: "Bis zur nächsten Staffel haben wir abgespeckt."

Frei nach Cree McWarhol: Erst wenn alle Kinder gecastet sind, werdet ihr feststellen, dass 15 Minuten Ruhm so gesund sind wie ein Happy Meal.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ... ist außer einem Kompliment und einem Dankeschön nichts Hinzuzufügen.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Kinder-DSDS mit Dieter Bohlen? Da schlagen die Herzen der BWLler mit ihren auswendig gelernten Leitsätzen und Glaubensdogmen höher!

    Übrigens: neue Formate der Abendunterhaltung sind heute nicht mehr möglich. Die Angst, sich zu blamieren und dann ausgelacht zu werden, lähmt inzwischen das gesamte Fernsehgeschäft - sowohl bei den Privaten, als auch bei den öffentlich-rechtlichen. Wohl aus diesem Grund hat ja die ARD mit Thomas Gottschalk einen 61-Jährigen Berufsjugendlichen als Anchorman angeheuert, der im ARD-Vorabendprogramm eine Sendung macht, die er schon einmal Ende der 70er Jahre im ZDF gemacht hat.

    Mein Tipp: einfach mal abschalten.

    ein Toller Artikel !

    ------------------------SATIRE ANFANG--------------------

    Obwohl es schon Unterhaltungswert haben könnte wenn junge 6-8 Jährige Mädchen mit Lady Gaga verkleidungen aud der Bühne rumtunrenn bis Steffany zu Butengerb mit einen anderen Kamerateam die büne Stürm und die vermeindlichen Pädafilen die sich so was rotiniert anschauen , also die Jyri, mit Aufrufen wie " Denkt doch mal an die Kinder ! " Ausfragt.

    Es wäre wohl einen Reinsatiere die satiresche nicht mehr geht, für Nivoloser und bösartigen haben wir ja unsere Castingsender ......

    -------------------------SATIRE ENDE-----------------

    Ichhabd mal lieber makiert falls ein macher solcher Shows hier mitliest, denn ich möchte die idee leiber nciht ungesetzt sehen.

    Die Frage ist wer eigentlich der Meinugn war das grade Dieter Bohlen mit seinen "Markenaten " Sprüchen der richtige ist um Kinder zu casten.

    Ich verneine Ihre kleinbackenen Ansichten. Dieter Bohlen hat großes für dieses Land erreicht. Durch Ihn und sein DSDS-Konzept finden wir doch überhaupt erst Anschluss im globalen Wettstreit der Medienlandschaft.
    Dieter Bohlen ist ein Volksheld und hat nicht unverdient das Bundesverdienstkreuz angeboten bekommen. Aus Bescheidenheit hat er es abgelehnt.
    Dieser Mann ist ein Vorbild des Erfolges der neuzeitlichen deutschen Gesellschaft.
    Seine Ideale können gar nicht früh genug in die Kinderzimmer getragen werden.

    Ein bayrischer Fan!

    Kinder sind das ungeprägte Humankapital von morgen,... wie sollen Sie Ehrgeiz und Werte lernen, wenn nicht durch rechtzeitige Heranführung an die moderne Welt?

    Mag Herr Bohlen etwas direkt sein, nunja, Kinder weinen eben leichter... aber den Einsatz der Ellenbogen zu lernen hat noch niemandem geschadet.

    Bis zu Darwin ist es noch ein weiter Weg.

    "Dem kann man nichts hinzufügen"
    "Dem kann man nur beipflichten"
    "Dem kann man sich nur voll und ganz anschließen"

    Fällt Ihnen nichts besseres ein? Eine eigene Meinung, vielleicht?

  2. Das gibts nicht wirklick?
    So bescheuert ist man in Deutschland noch nicht, daß man sowas im Fernsehen zeigt und Eltern da auch noch mitmachen.
    Wirklich jetzt, das ist Satire, oder?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • NoG
    • 15. März 2012 13:51 Uhr

    http://www.stern.de/kultur/tv/dsds/dsds-kids-dieter-bohlens-gefaehrliche...

    "Uns ist die Sensibilität des Themas Jugendschutz sehr bewusst", erklärt der Sender gegenüber stern.de. "Wir werden die Regeln und Gesetze natürlich beachten und einhalten. Zusätzlich werden wir qualifizierte Medienpädagogen bei dieser Produktion dabei haben und uns sehr eng mit den Eltern austauschen."

    wenn nicht auf rtl, wo waere der jugendschutz in sichereren haenden? rtl2 vielleicht?

    • Newo
    • 15. März 2012 15:00 Uhr

    Medienpädagogen??? Können die was außer heiße Luft produzieren? EInfach traurig was der Bohlen da durchhauen will. Reicht X-Factor, Voice of Germany, DSDS, Popstars, Unser Star für... und wa snicht noch alles um den Zuschauer zu belasten? Na gut wird der Fernseher noch weniger angeschaltet...

  3. reloaded

  4. 4. Wow !

    Sehr guter Kommentar!
    Danke!
    Heute ist ein guter Tag.

  5. ... hat enthält ungefähr soviel Wirklichkeit, wie ein Erdbeer-Yogurt Erdbeeren.

    Ein mittels Unsummen auf jugendlich gestylter Opa, der die Empathie einer Schraubzwinge hat, dazu zwei Sidekicks die gegen ihre Unbedeutsamkeit angrinsen, darunter wenigstens eine Frau, zuständig für die Emoschions und nun also noch Kinder, die in das mediale Schlachthaus DSDS geführt werden, um sich wahlweise vor Deutschland nebst Freunden lächerlich zu machen oder in der verzerrten Hoffnung schwelgen, RTL wollte ihnen auch nur irgendwas Gutes.

    Man merkt das es zu Ende geht, wenn ein Format auf Kinder umsteigt. Im Kontrast wird dann auch deutlich, was für eine verlogene Bande das ist. Oder werden sie es etwa wagen Bohlen auf ähnlich Weise auf Kinder los zu lassen, wie es bei den "Erwachsenen" der Fall war?

    Schalten sie unbedingt ein. Das müssen sie sehen!

  6. wenn ich nicht im TV...als Casting fürs Gymnasium!

  7. Ein großes Dankeschön an Frau Weihser, Sie sprechen mir aus der Seele!

  8. was fuer ein schoener artikel. ich bin begeistert. danke.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    geht es im artikel denn um eine hochzeit die von thomas mann beschrieben wurde?
    (ironie)

    ich frage mich nur immer weshalb die LMA´s da nichts gegen machen. haben die nicht irgendein ethikpapier auf dem steht das es eine gesellschaft nicht fördert wenn man kinder vermarktet?

    ich arbeite selbst in einer grundschule und kann das gerede über die gestrige GNTM oder DSDS sendung echt nicht mehr hören. in den freundesbüchern steht dann auch meißt als berufswunsch "star". ok, das muss man nicht ernst nehmen. und man muesste nochmal 10-15jahre abwarten um zu sehen was so eine veränderung der wahrnehmung durch das fernsehprogramm auslöst.
    sicher im grunde nicht soooo viel aber immerhin. es trägt sicher eher zur erosion der gesellschaft bei als das es deren guten kräfte befördert.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Dieter Bohlen | RTL | Kinderkanal | Neoliberalismus | Privatsender | Reality-Soap
Service