FernsehenHarald Schmidt wechselt zum Bezahlsender Sky

Harald Schmidts Late-Night-Show wird künftig nur noch gegen Bezahlung zu sehen sein. Der Entertainer wechselt nach schlechter Quote von Sat.1 zum Sender Sky. von afp und dpa

Entertainer Harald Schmidt wechselt mit seiner Late-Night-Show von Sat.1 zum Bezahlsender Sky . Ab Herbst werde die Harald Schmidt Show dreimal die Woche auf dem Sender zu sehen sein, teilte Sky mit.

Das Konzept der Sendung soll unverändert von der bisherigen Show bei Sat.1 übernommen werden. Schmidt werde "in gewohnt kontroverser Art" die Tagesgeschehnisse kommentieren und Gäste im Studio begrüßen, heißt es in der Mitteilung des Senders . Sein Produzent Fred Kogel sagte, dass die Show "wie von den Fans gewünscht" in Zukunft eine Stunde früher läuft.

Anzeige

An diesem Donnerstag hat Schmidt seine letzte Show beim Privatsender Sat.1, zu dem er erst im Herbst 2011 von der ARD zurückgekehrt war. Seine Sendung hatte die Quotenerwartungen nicht erfüllt . Schmidt kommentierte die Fortsetzung seiner Fernsehkarriere in der Presseerklärung des Senders nur mit einem Satz. "Late Night bei Sky – für mich der Himmel auf Erden."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. in den sauren Sky-Apfel beißen. Auf Schmidt können wir nicht verzichten. Er ist und bleibt eines der wenigen deutschen TV-Highlights. Ansonsten fällt mir nur noch Boston Legal, ab und zu mal ein Tatort und Monitor ein. Ja, that's it - deutsches Fernsehen.
    Da zahlen wir halt für Sky, nehmen auch noch englischen Fußball mit und streichen eben die gez-Gebühr.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    30. Tatort dann. Der Rest ist zum Wegwerfen...

    Klassische deutsche Serie. :)

    aber die Rede ist von "deutschem TV-Highlight" - nicht von deutscher Serie. Kann also auch eine amerik. Produktion sein. Sorry!

    und das ist auch gut so. Das Staatliche Bildungsfernsehen muss schließlich bezahlt werden. Ich habe das Glück, von der GEZ befreit zu sein. aber diejenigen, die schaffen gehen können sich auch an der Solidargemeinschaft beteiligen finde ich.
    Weiß jemand, ob man auch Sky vom Amt freigestellt bekommt, wenn man bedürftig ist?

    • hairy
    • 02. Mai 2012 12:00 Uhr

    denn Sky = Murdoch...

    3 Leserempfehlungen
  2. Wer die Sendung verfolgt hatte, konnte Schmidt anmerken, dass er noch etwas in Petto hatte. Ob er dennoch weiterhin so stark bleibt wie jetzt vor dem Ende im Free-Tv, bleibt abzuwarten. Ich bin gespannt ob es auch eine Zweitverwertung bit, via Internet.

  3. Die Quote - die die alleinige Legitimation für eine Sendung ausmacht.
    Den Zuschauer - der sich unterhalten fühlen soll
    Herrn Schmidt - mit einem ihm allein glückseligmachenden Vertrag

    "Unverändertes Konzept auf gewohnt kontroverse Art ..."

    [...]

    Gekürzt. Bitte formulieren Sie Ihre Kritik sachlich. Danke. Die Redaktion/ag

    Eine Leserempfehlung
    • glacis
    • 02. Mai 2012 12:30 Uhr

    ... macht der jetzt schon diese Show?
    Viel Neues scheint ihm nicht einzufallen, was er mit seiner Zeit sonst so anfangen könnte... ???

    4 Leserempfehlungen
  4. gewählt weil ich Harald Schmidt ausweichen wollte...

    3 Leserempfehlungen
    • kyon
    • 02. Mai 2012 12:46 Uhr

    "Late Night bei Sky – für mich der Himmel auf Erden." (Schmidt)

    Mir dieser zynisch-selbstironischen Einschätzung wird Herr Schmidt auch diesen medialen Tiefgang überstehen.

    Es ist eben alles nur eine Frage der richtigen Einstellung.

    2 Leserempfehlungen
  5. Reisende soll man nicht (und schon gar nicht gegen Bezahlung - gell) aufhalten...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP
  • Schlagworte Harald Schmidt | ARD | Herbst | Privatsender | Sat.1 | Sender
Service