Nachruf Larry HagmanEin fabelhaft gemeiner Kerl
Seite 2/2:

 "Die Zeit war reif für einen wirklich gemeinen Kerl"

Auch nach Dallas blieb Hagman auf die Rolle des Fieslings abonniert: der Ölmulti in  Nixon oder der korrupte Politiker in der Polit-Satire  Mit aller Macht . Besonders die Deutschen konnte nicht genug von ihrem Lieblingsekel bekommen; Hagman hatte Gastauftritte im Schloss am Wörthersee (mit "Sue Ellen" Linda Gray), in der Lindenstraße und im Traumschiff .

Der Veteran, ein weiser alter Hase im Showbetrieb, hat sich nie gegen diese Rollenzuschreibung gewehrt. "Man konnte gemeinsam mit J.R. Ewing die Sau rauslassen", sagte er 2011 in einem entspannten ZEIT -Interview . Über den phänomenalen Erfolg der Serie sagte er: "Die Zeit war reif für einen wirklich gemeinen Kerl."

Hagman war – anders als J.R., der seine Geliebten fast in jeder Folge wechselte – als einer der wenigen Hollywood-Größen seit 1954 mit der schwedischen Modezeichnerin Maj Axelsson verheiratet. Das Paar bekam zwei Kinder.

Bürgerrechtler und Linker

Auch sonst war der Mann hinter J.R. ein ganz Lieber, ein Mitbegründer der Antivietnamkrieg-Bewegung Freedom and Peace , Bürgerrechtler und Linker, der verriet, dass er ein Bild des LSD-Erfinders Albert Hofmann über dem Kamin hängen habe.

Im letzten Lebensjahrzehnt lebte Hagman auf einer kalifornischen Ranch und war das Gesicht der amerikanischen Solarindustrie; 2010 wurde er mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Sympathien erwarb sich der Ölmilliardär-Darsteller auch durch seine bissige Kritik an George W. Bush , Spross einer texanischen Öl-Dynastie: "Nach seiner Wahl zum Präsidenten wirkte er wie ein texanischer Ochse, den man versehentlich zum Mond geschossen hat."

Für seine Beerdigung hatte Larry Hagman eine feste Vorstellung: "Mein Traum wäre es, dass mein Körper in einem Häcksler zerkleinert und über ein Marihuanafeld gestreut wird. An meinem Geburtstag würden meine Freunde zusammenkommen und aus den Pflanzen einen großen Haschkuchen backen. Dann hätten alle ein bisschen Larry in sich und würden drei Tage lang tanzen."

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. nach dem üblichen Aufstieg kam irgendwann der Abstieg und die Erkenntnis, dass irgendwann einmal alles zu Ende geht. Larry Hagman hat viel daraus gelernt und ich ziehe meinen Hut. Ein Mensch mit Format!

  2. 2. Ein...

    schöner Nachruf auf einen Menschen mit Charakter. Und solch eine Beerdigung würde ich mir auch wünschen. :)

    Danke und Ruhe in Frieden Larry.

  3. Ein wirklich sympathischer Typ.
    RIP

  4. "Anders als J.R., der seine Geliebten fast in jeder Folge wechselte, war Hagman als einer der wenigen Hollywood-Größen seit 1954 mit der schwedischen Modezeichnerin Maj Axelsson verheiratet."

    Hm, welche wenigen anderen Hollywood-Größen waren denn außerdem seit 1954 mit der schwedischen Modezeichnerin Maj Axelsson verheiratet?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ;-)

  5. 5. R.I.P.

    Ich gestehe, für Dallas war ich damals, als es im Fernsehen lief, noch zu jung - aber dafür liebte ich ihn als Major Nelson in "Bezaubernde Jeannie".
    Möge er in Frieden ruhen!

  6. Was für Zeiten, damals.
    Man hockte vor der Glotze, amüsierte sich über teils unmögliche Charaktere und hat nicht gezappt. Die Frauen waren noch als Frauen zu erkennen, die Männer beschissen sich untereinander...
    die TV-Welt war also OK.
    Die nächste Folge wurde angesehen.
    Heute, mein Fernseher wird nur für Dokumentationen und Nachrichten befeuert, ist TV eine verlotterte Institution, gesteuert von Parteiinteressen.

    Larry, du warst ein Lump, ein Gauner, ein Strolch.
    Aber immer ein klitzekleiner Sympathieträger.
    Du hast sie alle wunderbar dargestellt.

    Alle angeführten Charaktere sind nun Realität.

    Ein Blick in Presse und Fernsehen genügt...
    die Wirklichkeit benötigt kein Dallas.
    Auch die besten Drehbuchschreiber konnten nicht erahnen dass sie derart schnell überholt werden.

    Danke dafür dass ich das noch in der Idiotenschachtel (lt. T. Ungerer) erleben durfte.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Den unterschreibe ich!

    Machs gut, Larry.

  7. Den unterschreibe ich!

    Machs gut, Larry.

  8. ihm alles Gute da oben und mochten ihn als den Kapitän der Luftfahrt mit Barbara Eden.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Hollywood | USA | Dallas | New York | Wörthersee
Service