NominierungenSpielbergs "Lincoln" ist Favorit bei Golden-Globes

Der Historienfilm über den früheren US-Präsidenten hat die besten Chancen bei der Verleihung im Januar. Vorne liegen auch die Filme von Ben Affleck und Quentin Tarantino. von afp und dpa

US-Regisseur Steven Spielberg hat mit seinem neuen Werk Lincoln sieben Nominierungen für die Golden Globes eingeheimst. Der Film über den legendären US-Präsidenten Abraham Lincoln geht damit als klarer Favorit in das Rennen um die begehrten Preise, teilte der Verein der Auslandspresse in Hollywood mit. Dahinter folgen mit Nominierungen in jeweils fünf Kategorien die Filme Argo von und mit Ben Affleck sowie Quentin Tarantinos Western Django Unchained .

Für Deutschland könnten Tom Tykwer und der Filmkomponist Reinhold Heil mit ihrer Musik für Cloud Atlas einen Globe holen. Der Deutsch-Österreicher Christoph Waltz wurde für seine Nebenrolle in Django Unchained nominiert. Das Drama Liebe des in München geborenen Österreichers Michael Haneke ist im Rennen um den Preis für den besten ausländischen Film.

Anzeige

Die Golden Globes werden am 13. Januar in einer großen Gala in Beverly Hills verliehen. Sie gelten traditionell als Barometer für die Oscars. Der wichtigste Filmpreis der Welt wird am 24. Februar vergeben.

Jodie Foster soll für Lebenswerk geehrt werden

Bereits Anfang November hatte der Verband der Auslandspresse mitgeteilt, dass bei der Golden-Globes-Gala im Januar Hollywood-Star Jodie Foster für ihr Lebenswerk geehrt werden soll. Foster sei eine "Frau mit vielen Facetten", die unvergleichliche Erfolge gefeiert habe. Sie sei "wirklich einmalig", hieß es zur Begründung.

Weitere Nominierungen erhielten Kathryn Bigelows Zero Dark Thirty über die Jagd auf Osama bin Laden , Ang Lees Bestsellerverfilmung Life of Pi und Tom Hoopers Kostüm-Musical Les Misérables . Auch die Schauspielerinnen Jessica Chastain, Meryl Streep , Jennifer Lawrence und Helen Mirren haben Gewinnchancen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Das gezeigte Bild stammt aus dem Film „The Conspirator“ von Robert Redford aus dem Jahr 2010 und nicht aus Steven Spielbergs Film „Lincoln“. Demzufolge ist Robin Wright auch nicht Teil der Besetzung von „Lincoln“.

  2. Das obenstehende Bild von Robin Wright als Mary Surratt stammt aus Robert Redfords "Conspirator" (2010) mit James McAvoy, nicht von Spielbergs "Lincoln".

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    Redaktion

    Sehr geehrte Minerva161,

    vielen Dank für Ihren richtigen Hinweis! Wir haben das Bild ausgetauscht.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Die Redaktion

  3. Redaktion

    Sehr geehrte Minerva161,

    vielen Dank für Ihren richtigen Hinweis! Wir haben das Bild ausgetauscht.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Die Redaktion

    • Urselma
    • 24. Februar 2013 16:36 Uhr

    Ich bin schon sehr gespannt auf heute Nacht und drücke Hugh Jackman ganz fest die Daumen!
    [...]
    Gekürzt. Bitte verzichten Sie in den Kommentarbereichen auf jegliche Form von Werbung. Auf Ihr privates Blog können Sie in Ihrem Profil einen Hinweis platzieren. Danke, die Redaktion/jk

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa, zz
  • Schlagworte Abraham Lincoln | Ben Affleck | Jodie Foster | Quentin Tarantino | Tom Tykwer | Film
Service