Fernsehpreis"Dschungelcamp" für Grimme-Preis nominiert

Was taugt das deutsche Fernsehen? Günter Jauch kann auf den Grimme-Preis hoffen. Ebenso wie Charlotte Roche und Jan Böhmermann, deren Sendung abgesetzt wurde.

Die "Dschungelcamp"-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (l.) mit dem diesjährigen "Dschungelkönig" Joey Heindle

Die "Dschungelcamp"-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (l.) mit dem diesjährigen "Dschungelkönig" Joey Heindle  |  © Stefan Menne/RTL/dpa

Dschungelcamp und Grimme-Preis? Die sechste Staffel der RTL-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! hat es in die Liste der Nominierungen geschafft. Es ist jene Staffel, die noch von dem am 2. Oktober gestorbenen Dirk Bach moderiert wurde.

Auch Charlotte Roche und Jan Böhmermann könnten für ihre Sendung Roche & Böhmermann mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet werden. Die auf ZDFkultur ausgestrahlte Talkshow, die am Montag eingestellt worden war, ist in der Kategorie Unterhaltung nominiert. Dies teilte das Grimme-Institut mit.

Anzeige

Das Dschungelcamp und Roche & Böhmermann treten an gegen Ausflug mit Kuttner (SWR/EinsPlus) und gegen Günther Jauch, der für seine "herausragende Leistung" in der Wer wird Millionär?-Ausgabe (RTL) vom 24. September 2012 nominiert ist. Diese Ausstrahlung sei vom üblichen Spielprinzip komplett abgewichen und habe allein durch die Interaktion Jauchs mit dem Kandidaten Aaron Troschke unterhalten.

"Das Fernsehjahr 2012 bot eine ganze Menge Ansehnliches und Diskussionswürdiges", sagte der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann. "Wie gewohnt gibt es eine Reihe von Spitzenproduktionen bei der Fiktion, in der Information durchaus eine Reihe von Sendungen mit Klasse bei ziemlich viel Masse, und in der Unterhaltung einiges, was gegen den Strich gebürstet ist."

In der Kategorie Fiktion sind unter anderem der Spielfilm Blaubeerblau (BR/MDR/ARD), derARD-Tatort Die Ballade von Cenk und Valerie (NDR) sowie der Film Das Ende einer Nacht (ZDF) nominiert.

Für einen Grimme-Preis in der Sparte Information und Kultur ist unter anderem Eric Friedler als bester Dokumentarfilmer des Jahres 2012 (u.a. Der Sturz – Honeckers Ende, NDR) vorgeschlagen sowie Augstein und Blome (Phoenix), Die deutsche Lady Jazz (NDR) und Hoffenheim – Das Leben ist kein Heimspiel (ZDF).

Besondere Ehrung für Matti Geschonneck

Der erste Preisträger des 49. Grimme-Preises 2013 steht bereits fest. Dem Fernsehregisseur Matti Geschonneck wird die besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschulverbandes (DVV) zugesprochen.

Mehr als 800 Vorschläge sind in diesem Jahr für den Grimme-Preis 2013 eingegangen, die von den Nominierungskommissionen gesichtet worden waren. Ulrich Spies, Referatsleiter des Grimme-Preises, sagte: "Die eingesandten Formate spiegeln die gesamte Bandbreite des deutschen Fernsehens wider." Es sei erfreulich, dass auch im 49. Jahr der Grimme-Preis als Qualitätsauszeichnung wahrgenommen werde.

Die Preisverleihung findet am 12. April im Theater der Stadt Marl statt.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. "Das Fernsehjahr 2012 bot eine ganze Menge Ansehnliches und Diskussionswürdiges"

    Muss wohl, wenns das Dschungelcamp auf die Nominierungsliste geschafft hat.

    Inzwischen wage ich mich nur noch nach einem Blick ins Programmheft in den TV-Wahnsinn. Vor 20:15 kommt sowieso fast nur Unterschichtenfernsehen - werbeverseuchte Sportveranstaltungen mal ausgenommen - und wenn abends kein Film gesendet wird, der mir zusagt, bleibt die Kiste ganz aus. RTL hab ich auf Platz zweihundertirgendwas verbannt.

    Tja und zum Grimme Preis: Ich kann mich nicht an die Nominierungen vom letzten Jahr erinnern, aber da wurde doch auch schon irgendein Gehirnfurz ausgezeichnet, der nicht mal die Sendezeit geschweige denn einen Preis verdient hätte.

    Bekommt dieses Institut eigentlich Steuergelder? Hier könnte man sozialverträglich kürzen...

    2 Leserempfehlungen
  2. würde sich im Grab umdrehen! Vater mach Licht!

    6 Leserempfehlungen
  3. Lasst Dieter Bohlen demnächst bei seiner "Talent"-Freakshow vorgefertigte Moderationskalauer vom Teleprompter ablesen, unterlegt das Ganze mit moderner, ansprechender Musik, und lasst regelmäßig ironische und selbstironische Sprüche fallen. Schon habt ihr einen neuen Grimmepreis.

    Über den Kern der Sendung, das Vorführen und Bloßstellen von Kandidaten, müssen wir dann ja nicht mehr reden. Aber wenn schon Leute wie Jenni Zylka in der Jury sitzen, wundert einen ja nichts mehr. Grimmepreis, eine laut Eigenaussage "kritische Auseinandersetzung"? Stempel drauf, "Erledigt".

    Eine Leserempfehlung
  4. Mit einem Wort: Nichts

    Ohne so manchen Serieneinkauf aus Übersee, der bei uns im deutschen Fernsehen auch erst noch mit einem halben Jahrzehnt an Verzögerung läuft, wäre das deutsche Fernsehen tot und ich würde es noch weniger einschalten als jetzt schon (nämlich so gut wie gar nicht).

    Man kann den Amis eine Menge vorwerfen, aber viele ihrer Filme und ihre Serien und Sitcoms sind von einer Qualität die ihresgleichen sucht. Ich hoffe immer inständig, dass keine deutsche Produktion versucht US-amerikanische Serien zu kopieren, das Ergebnis war bis jetzt immer ziemlich furchtbar. Nicht mal kopieren können wir gut, was das Fernsehen betrifft...

    Die einzige Ausnahme mag da Phönix sein, die Reportagen dort - naturwissenschaftlich, gesellschaftspolitisch und vor allem die geschichtlichen - sind wirklich gut gemacht.

    Aber gutes Fernsehen ist mehr als nur gute Dokumentation.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Nun schließen sie aber bitte nicht das WDR, MDR und NDR aus. Dort wird auch angenehme Fernsehunterhaltung ausgestrahlt. Ansonsten beschränke ich mich auf Arte,3sat und Phönix. Möglicherweise gibt es bald Pioniere, die jederzeit mehr anspruchsvolle Sender produzieren.

    Liebe Zeit-Redaktion, vielleicht könnt ihr mal eine Liste herausgeben, auf der anspruchsvolle Fernsehsender und Sendereihen vorgestellt werden ?

    Liebe Grüße
    Mr.Beaufort

  5. Der Grimme Preis geht an ...Herrn Jauch, das Dschungelcamp oder wie wär's mit: Tiere suchen ein Zuhause?
    Welche Pappnasen sitzen da in den Entscheidungskommissionen, die zudem noch durch Zwangsgebühren alimentiert werden.
    Hallo: Habt Ihr sie eigentlich noch alle?
    Entschuldigen Sie meine Derbheit, aber zu alldem fällt mir was Sachliches nicht mehr ein.
    Von welchen Vollpfosten sind wir eigentlich da umzingelt?

    Bitte bemühen Sie sich um sachlichere Beiträge und bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl. Danke, die Redaktion/jz

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sie haben absolut Recht! Ich wette die Jury ließ sich von Bohlen&Co bestechen. So ein Bulls.itt der da nominiert wurde... Das reicht gerade mal für den Schredderer! Diese Pioniertat lässt mich beinahe verzweifeln. Kultur ? Wo bist du ?

  6. Ich kann mir vorstellen, wie sich die Protagonisten im Dschungelcamp fühlen, wenn sie ekelhaftes Zeug runterwürgen sollen. Ich kenne dieses Gefühl, wenn ich beim Zappen zufällig auf die Sendung stoße.

    2 Leserempfehlungen
  7. Ein unfassbarer Skandal, diesem Mainstream-Programm einen privilegierten Preis zu verleihen, der ab sofort aber auch Mainstream ist, wie fast jeder Fernsehpreis in Deutschland Mainstream bedeutet. Wieso könnte die schöne Krimi-Reihe Mord mit Aussicht nicht den Preis erhalten, anstatt dieser volksverdummenden Sendung!

    2 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, sk
  • Schlagworte Günther Jauch | ARD | Charlotte Roche | NDR | ZDF | MDR
Service