FilmSchauspieler Peter Fitz ist tot

Der Schauspieler Peter Fitz war gleichsam in Theater und Fernsehen gefragt. Zuletzt spielte er "Nathan der Weise" am Berliner Ensemble. Er starb mit 81 Jahren.

Der Schauspieler Peter Fitz ist mit 81 Jahren in Berlin gestorben. Fitz galt als einer der herausragenden Figuren des deutschen Theaters. Er sei an diesem Donnerstag im Kreis seiner Familie "sehr, sehr friedlich eingeschlafen", sagte seine Enkelin Zetha Fitz.

Der Schauspieler war vor allem aus dem Theater bekannt. Zuletzt stand er am Berliner Ensemble als Nathan der Weise auf der Bühne. In den Verfilmungen von Donna Leons Venedig-Krimis spielte er den adeligen Schwiegervater von Commissario Brunetti.

Anzeige

Intendant Claus Peymann vom Berliner Ensemble würdigte Fitz als "eine Art Königsfigur" unter den Berliner Schauspielern. "Für mich war er ein sehr wichtiger Partner sowohl in Wien wie in Berlin. Das Berliner Ensemble verneigt sich vor ihm in Trauer", sagte Peymann.

Für düstere Rollen gefragt

Fitz spielte an allen großen deutschsprachigen Bühnen zahlreiche klassische und moderne Rollen. Peter Stein holte den gebürtigen Kaiserslauterner 1970 an die Schaubühne Berlin, wo er unter anderem in Klaus Michael Grübers legendärer Inszenierung von Euripides' Bakchen auftrat. Herausragend war auch sein Mephisto in Goethes Faust als Gegenpart von Bernhard Minetti.

Auch bei Film und Fernsehen war Fitz besonders für düstere Rollen gefragt. Er wirkte in Krimiserien wie Tatort und Soko mit. Für seinen Auftritt in Hans-Christoph Blumenbergs dokumentarischem Spielfilm Beim nächsten Kuss knall ich ihn nieder! (1996) wurde er für den Deutschen Filmpreis nominiert.

In den letzten Jahren zog sich Fitz zunehmend zurück. "Er hat schon lange dunkel von Abschied gesprochen", sagte Peymann.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, zz
    • Schlagworte Film | Claus Peymann | Schauspieler | Theater | Bernhard Minetti | Bühne
    Service