Der Schauspieler und Regisseur Ben Affleck © Kevin Winter/Getty Images

Hollywoods Drehbuchautoren haben Ben Afflecks Politthriller Argo eine weitere Trophäe zugesprochen. Am Sonntag kürte der Verband Writers Guild of America (WGA) Argo zum Gewinner in der Sparte "Bestes adaptiertes Drehbuch". Kathryn Bigelows Film Zero Dark Thirty nach einem Skript von Mark Boal erhielt den Preis für das beste Original-Drehbuch. Die WGA-Trophäen gelten als zuverlässige Oscar-Vorboten.

Eine Woche vor der Oscar-Vergabe ist Argo damit weiter auf dem Siegeszug. Der Film setzte sich unter anderem gegen Steven Spielbergs Lincoln und Ang Lees Life of Pi durch. Ausgezeichnet wurde der Autor Chris Terrio, der in Argo die Geschichte über eine wahnwitzige CIA-Befreiungsaktion von US-Geiseln im Iran nach einem Artikel in der US-Zeitschrift Wired Magazine und den Memoiren eines CIA-Agenten für die Leinwand adaptierte.

Argo hat bei der bevorstehenden Oscar-Verleihung sieben Gewinnchancen. Nach seinem Erfolg bei den Golden Globes, den britischen Baftas und anderen Preisverleihungen gilt Afflecks Regiewerk als Favorit.

Im vergangenen Jahr gewann Woody Allen mit seiner romantischen Komödie Midnight in Paris den Preis für das beste Original-Drehbuch, während das Drama The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten in der Sparte adaptiertes Drehbuch siegte. Beide Drehbücher holten wenig später auch Oscar-Gold.