Film "5 Jahre Leben"1.725 Tage Guantánamo

"5 Jahre Leben" schildert das Schicksal Murat Kurnaz'. Der Film konzentriert sich auf den Zweikampf zwischen dem Gefangenen und einem amerikanischen Verhörexperten. von 

Wie bringt man das Grauen von Guantánamo auf die Leinwand, einem Gefängnis, dessen Existenz den Menschenrechten und dem internationalem Völkerrecht widerspricht? Wie viele Folterszenen mutet man dem Zuschauer zu? Zeigt man zu wenig Gewalt, setzt man sich dem Vorwurf der Verharmlosung aus. Zeigt man zu viel, drohen eine hohe Alterseinstufung und wenige Besucher im Kino. Der Regisseur Stefan Schaller geht in seinem Film 5 Jahre Leben über Murat Kurnaz einen gelungenen Mittelweg.

Mit einem Gebet an Allah beginnt der Film. Murat Kurnaz bittet um Beistand, die Verhörspezialisten stehen bereit, um aus ihm herauszupressen, wie er zum vermeintlichen Terroristen wurde. Doch der in Bremen aufgewachsene Deutschtürke weiß nichts, kann nichts erzählen und wird deswegen immer wieder gefoltert.

Anzeige

Obwohl Kurnaz' Leben alles für einen Politthriller bietet oder für ein Psychogramm des Kriegs gegen den Terror, wagte sich lange kein Regisseur, kein Produzent an diesen Stoff. Der 30-jährige Stefan Schaller hat die Geschichte nun verfilmt, 5 Jahre Leben ist seine Diplomarbeit an der Filmakademie Baden-Württemberg. Schaller ergreift Partei für Kurnaz, bleibt stets nah an seinem Protagonisten. Dessen Autobiografie Fünf Jahre meines Lebens lieferte die Vorlage für das Drehbuch. Der Regisseur hat in seinem Debüt einen beeindruckenden Film vorgelegt und ist nicht in die Fallen getappt, die das Thema birgt. Er konzentriert sich auf die Konfrontation des Gefangenen mit dem amerikanischen Verhörspezialisten Gail Holford (Ben Miles). Gekämpft wird mit Halbwahrheiten, Lügen, Drohungen, Falschinformationen.


Zu Murat Kurnaz

Murat Kurnaz kommt am 19. März 1982 in Bremen als Sohn türkischer Gastarbeiter zur Welt. Er besucht die Hauptschule, beginnt eine Lehre als Schiffsbauer und reist im Herbst 2001 nach seiner Hochzeit in der Türkei nach Pakistan.

Dort wird er festgenommen und an die Amerikaner verkauft. Sie bringen ihn nach Kandahar in Afghanistan und dann nach Guantánamo. Dort ist er von Januar 2002 bis August 2006 inhaftiert. Die deutsche Regierung verhindert zunächst seine Rückkehr. Durch das jahrelange Engagement seiner Anwälte kann Kurnaz am 24. August 2006 nach Deutschland zurückreisen.

2007 erscheint sein Buch Fünf Jahre meines Lebens. Kurnaz lebt in Bremen, ist in zweiter Ehe verheiratet und Vater einer Tochter.

Der Film

5 Jahre Leben basiert auf Murat Kurnaz' Buch Fünf Jahre meines Lebens. Der Spielfilm von Stefan Schaller, der am 23. Mai 2013 in die deutschen Kinos kommt, konzentriert sich auf die Verhöre von Kurnaz durch einen Verhörspezialisten der US-Regierung.

Die Vorgeschichte hält Schaller bewusst knapp. Warum Kurnaz in Guantánamo ist, wissen wohl fast alle Zuschauer. Die wenigen, die den Fall nicht aus Presse und Fernsehen kennen, erfahren aus den Verhörfragen, was dem Deutschtürken vorgeworfen wird. Er selbst weiß es lange nicht.

5 Jahre Leben legt vor allem die psychologische Folter offen. So erzählt der Verhörspezialist Holford seinem Gefangenen, er dürfe nun endlich Guantánamo verlassen. Kurnaz bekommt einen Burger zu essen statt trockenem Brot, er wird zu einem Hubschrauberlandeplatz gebracht. Eine Maschine landet, Kurnaz soll sich hineinsetzen. Doch abheben wird der Helikopter ohne ihn. Ein Sondertrupp der Militärpolizei zieht den Gefangenen wieder heraus, schlägt ihn mit Knüppeln zusammen und schleift ihn in die Zelle zurück. Kurnaz bricht zusammen.

An einem anderen Tag gibt der amerikanische Agent dem "Bremer Taliban", wie deutsche Medien Kurnaz tauften, einen Brief seiner Mutter. Mit zittrigen Händen entfaltet dieser das Schreiben, doch außer dem Briefkopf sind alle Zeilen geschwärzt.

Leserkommentare
  1. Bei Murat Kurnaz habe ich mich schon mehrfach bei dem Gedanken erwischt, dass ich seine Geschichten über Guantánamo nicht glauben kann. Das liegt daran, dass er nach allem was ihm passiert ist immer noch so psychisch stabil, ja irgendwie sogar sehr selbstbewusst rüber kommt.
    Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie es wirklich in ihn drin aussieht, aber so wie er auf mich wirkt, finde ich es wirklich bewundernswert, dass er all das so relativ gut überstanden hat und nicht völlig zusammengebrochen ist

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... Herrn Kurnaz.

    Bei allem was man bisher aus Guantanamo hört. Die USA tuen ja auch nichts um die Gerüchte zu widerlegen.
    Wurde Herr Kurnaz nur ein einziges mal gefoltert, ist es einmal zuviel.
    Dieses Gefängnis ist ein Schandfleck für die USA und die westliche Welt im allgemeinen. Wozu gibt es Menschenrechte? G.W. Busch hat das alles zu verantworten und irgendwann wird er dafür die gerechte Strafe erhalten.

    ... aber bekannt, dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?
    Für sehr viele mag das die nachträgliche Bestätigeung dafür sein , dass er zu Recht verhaftet und in einem Foltercamp gelandet ist.

    Ich glaube dass es eher eine Reaktion auf die Folgen
    von Folter und Psychoterror ist.
    Für Murat Kurnatz ist das Leben völlig aus dem Lot geraten und
    wird es wohl auch noch lange bleiben.
    Ich bewundere seine starke Haltung und hoffe das dieser
    Film ihm bei der Aufarbeitung des Erlebten hilft.

    1. "Bei Murat Kurnaz habe ich mich schon mehrfach bei dem Gedanken erwischt, dass ich seine Geschichten über Guantánamo nicht glauben kann.

    da sind Sie ganz gewiß nicht der Einzige,auch die Vorgeschichte :nach 9/11 in ein solches muslimisches Land zu reisen um, Zitat":die Religion zu studieren und ein besserer Mensch zu werden" also ich glaube kein einziges Wort ehrlich gesagt.

  2. ... Herrn Kurnaz.

    Bei allem was man bisher aus Guantanamo hört. Die USA tuen ja auch nichts um die Gerüchte zu widerlegen.
    Wurde Herr Kurnaz nur ein einziges mal gefoltert, ist es einmal zuviel.
    Dieses Gefängnis ist ein Schandfleck für die USA und die westliche Welt im allgemeinen. Wozu gibt es Menschenrechte? G.W. Busch hat das alles zu verantworten und irgendwann wird er dafür die gerechte Strafe erhalten.

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "stabile Psyche "
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "G.W. Busch hat das alles zu verantworten und irgendwann wird er dafür die gerechte Strafe erhalten."

    Nein, wird er nicht. Wie die meisten Menschen, denen man genau das wünschen würde. Das würde allerdings voraus setzen, dass die Welt fair und gerecht wäre. Das ist sie nicht und sie wird es wohl auch nie.

    • mick08
    • 24. Mai 2013 15:55 Uhr

    ist es normal, dass er sich nur schwer fängt. Kurnaz wurde heftig im Stich gelassen und von den deutschen Behörden ein 2. Mal zum Opfer gemacht. Ich fand es unmöglich einen traumatisierten Menschen erneut vor Gericht zu stellen und zu verurteilen.

  3. ... aber bekannt, dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?
    Für sehr viele mag das die nachträgliche Bestätigeung dafür sein , dass er zu Recht verhaftet und in einem Foltercamp gelandet ist.

    Ich glaube dass es eher eine Reaktion auf die Folgen
    von Folter und Psychoterror ist.
    Für Murat Kurnatz ist das Leben völlig aus dem Lot geraten und
    wird es wohl auch noch lange bleiben.
    Ich bewundere seine starke Haltung und hoffe das dieser
    Film ihm bei der Aufarbeitung des Erlebten hilft.

    9 Leserempfehlungen
    Antwort auf "stabile Psyche "
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Was sagt es über unseren Rechtsstaat aus, dass hier unschuldige deutsche Bürger entführt, verschleppt und jahrelang gefoltert werden können? Dafür, dass Herr Kurnaz, trotz erwiesener Unschuld, nicht schon vor Jahren entlassen wurde, ist maßgeblich Herrn Steinmeier verantwortlich, der sich bis heute nicht entschuldigt hat. Auch gab es bisher keinen Versuch einer finanziellen Wiedergutmachung.

    "dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?"

    Davon habe ich nichts gelesen, haben Sie da einen Link?

    "Ihnen ist aber bekannt, dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?"

    Nein, dass war mir bisher nicht bekannt und ich konnte dazu auch spontan im Internet nichts finden.
    Oder verwechseln sie ihn vielleicht mit Khaled al-Masri?

    "Für sehr viele mag das die nachträgliche Bestätigeung dafür sein , dass er zu Recht verhaftet und in einem Foltercamp gelandet ist."

    Wie bitte?
    Das müssen sie mir aber etwas näher erklären.

    Keine Straftat rechtfertigt Folter!!!

  4. "G.W. Busch hat das alles zu verantworten und irgendwann wird er dafür die gerechte Strafe erhalten."

    Nein, wird er nicht. Wie die meisten Menschen, denen man genau das wünschen würde. Das würde allerdings voraus setzen, dass die Welt fair und gerecht wäre. Das ist sie nicht und sie wird es wohl auch nie.

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Ich glaube ..."
  5. als Angeklagter vor dem Intenationalen Gerichtshof als Massenmörder und Kriegsverbrecher.
    Bush haben wir zu verdanken, dass Begriffe wie Folter, KIdnapping von Bürgern nicht mehr wie vorher mit dem Mittelalter verbinden können.

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Zum Glück ist ja keine weitere Person an den ganzen Vorgängen rund um Guantanamo beteiligt, weil alle anderen Menschen in den USA sich den Menschenrechten verpflichtet fühlen und bei solchen Schweinereien nicht mitmachen...

    Man kann es nicht oft genug sagen, jeder Mensch trägt Verantwortung für sein eigenes Handeln. Herr Bush wird keinen einzigen Häftling selbst entführt und gefoltert haben, das haben andere gemacht. Das macht ihn nicht frei von Schuld, als Präsident ist er ja auch die wichtigste Stimme für Demokratie und Menschenrechte gewesen, dennoch obliegt es jedem Einzelnen, sich unabhängig von der Meinung des Präsidenten dagegen zu wehren, Menschen zu foltern.

    "Wäre es ein anderes land als die USA stünde G.W. Bush als Angeklagter vor dem Intenationalen Gerichtshof als Massenmörder und Kriegsverbrecher."

    Leider nicht. Neben den USA gibts da noch ne ganze Reihe von Staaten, die ihre Leute nicht vor den internationalen Strafgerichtshof stellen würden, nämlich z.B. China, Indien, Irak, Israel, Iran, Kuba, Nordkorea, Pakistan, Russland, Syrien, Saudi-Arabien, Türkei und der Sudan. Die üblichen Verdächtigen wenn man so will.

    "Wäre es ein anderes Land als die USA stünde G.W.Bush
    als Angeklagter vor dem Intenationalen Gerichtshof als Massenmörder und Kriegsverbrecher."

    Meines Wissen hat sich die USA noch nie dem Internationalen Gerichtshof gebeugt.

  6. Was sagt es über unseren Rechtsstaat aus, dass hier unschuldige deutsche Bürger entführt, verschleppt und jahrelang gefoltert werden können? Dafür, dass Herr Kurnaz, trotz erwiesener Unschuld, nicht schon vor Jahren entlassen wurde, ist maßgeblich Herrn Steinmeier verantwortlich, der sich bis heute nicht entschuldigt hat. Auch gab es bisher keinen Versuch einer finanziellen Wiedergutmachung.

    "dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?"

    Davon habe ich nichts gelesen, haben Sie da einen Link?

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Ihnen ist..."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Herr Kurnaz war, zumindest zur Zeit seiner Inhaftierung in Guantanamo, kein deutscher Staatsbürger.

    Und mehr noch für seine viel zu späte Freilassung, ist doch wohl die türkische Regierung verantwortlich, die Herrn Kurnaz noch nicht einmal konsularisch betreuen wollte.

  7. Zum Glück ist ja keine weitere Person an den ganzen Vorgängen rund um Guantanamo beteiligt, weil alle anderen Menschen in den USA sich den Menschenrechten verpflichtet fühlen und bei solchen Schweinereien nicht mitmachen...

    Man kann es nicht oft genug sagen, jeder Mensch trägt Verantwortung für sein eigenes Handeln. Herr Bush wird keinen einzigen Häftling selbst entführt und gefoltert haben, das haben andere gemacht. Das macht ihn nicht frei von Schuld, als Präsident ist er ja auch die wichtigste Stimme für Demokratie und Menschenrechte gewesen, dennoch obliegt es jedem Einzelnen, sich unabhängig von der Meinung des Präsidenten dagegen zu wehren, Menschen zu foltern.

    Eine Leserempfehlung
  8. "Ihnen ist aber bekannt, dass Kurnatz nach seiner Freilassung hier
    mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist?"

    Nein, dass war mir bisher nicht bekannt und ich konnte dazu auch spontan im Internet nichts finden.
    Oder verwechseln sie ihn vielleicht mit Khaled al-Masri?

    "Für sehr viele mag das die nachträgliche Bestätigeung dafür sein , dass er zu Recht verhaftet und in einem Foltercamp gelandet ist."

    Wie bitte?
    Das müssen sie mir aber etwas näher erklären.

    Keine Straftat rechtfertigt Folter!!!

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Ihnen ist..."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Film | Feindschaft | Völkerrecht
Service