Spätestens als marcimarc im Chat schreibt: "Der dschungel knutscher xD", fühle ich mich alt. Auf dem Bildschirm läuft das Programm des Social TV-Senders joiz, der mit dem Satz wirbt "Hier läuft nichts ohne dich". Das Konzept ist hip und jung und lässig und ich bin das nicht. Oder zumindest nicht mehr. Aber ich bleibe tapfer und überlege, ob ich mir weiter diese Sendung über Jay Khan anschauen möchte. Als Alternative schlägt die Moderatorin vor, könne man sich auch Bilder angucken, wie sie gerade für die Sendung geschminkt werde. 

Aber zurück zum Sender. Seit Mitte letzten Jahres wird joiz in Deutschland ausgestrahlt. Hier glotze ich nicht TV. Ich streame, chatte, skype, like, vote, kommentiere. Also ich könnte zumindest theoretisch. Zuerst öffne ich lieber ein paar neue Tabs und google, mit wem der Dschungel-Knutscher eigentlich damals knutschte und was er sonst noch so kann. Zu 1: mit Indira. Zu 2: Nichts. Ich öffne noch mehr Tabs.     

So soll das Fernsehen der Zukunft aussehen? Der Ansatz ist doch so schön innovativ. Endlich keine alten Männer mehr, die mit anderen alten Männern über junge Menschen sprechen, die nicht mal mehr abschalten, weil sie eh nie eingeschaltet haben. Der Jugendkanal von ARD und ZDF sollte das mal retten. Aber bis der kommt, bin ich richtig alt.          

Joiz muss also mehr können als Jay Khan. Ich klicke weiter zu Noiz, da "kriegst du die News des Tages aus Politik, Musik und Szene – so hast du stets ein Gesprächsthema im Ärmel". Heute werden leider nur lustige Internetvideos präsentiert. Und die sind, um es mit den Worten von Moderatorin Julia zu sagen: Superkrass. Manche auch voll heftig. Wieder andere richtig krass oder voll krass. Nur die Panda-Babys sind einfach schön, sagt Julia. Mein Herz wird kurz weich. Bis ich Julia wieder höre: "Übelst schön." Ich verspüre den Drang, mich doch mal reinzuskypen und zu sagen: OMG. Fail.   

Doch stattdessen vote ich erst mal ein bisschen. "Würdest du dir eine Stripperin bestellen?" Eher nein. Julia zeigt währenddessen ein Huhn, das zu Techno tanzt. Im Hintergrund laufen Menschen mit langen Bärten durchs Bild. Ich bin neidisch. Die sind jung und hip und lässig. Neuer Tab. Bei Checker vs. Schlampen folgt endlich eine gesellschaftlich relevante Sendung. Nein, nein, keine Ironie. Es könnte wirklich übelst interessant werden. Denn zwei junge Menschen von Jugend gegen Aids sind zu Gast. Die haben bestimmt einiges zu sagen. Leider muss ich weiterschalten, als zum Moderator Martin Tietjen eingeblendet wird "heimlich in Verona Pooth verliebt". Neuer Tab.

Das alles erinnert doch sehr an Viva und MTV. Da konnte man auch mitmachen und zum Beispiel seinen Namen und den Namen des Schwarms als SMS versenden. Die Loveline errechnete dann, mit welcher Wahrscheinlichkeit diese beiden Namen ein Traumpaar werden könnten. Ist joiz also nur der knallig bunte, hippe Nachfolger mit langem Bart und Skype-Account?         

Nein. Joiz kann auch Politik und das auch noch lässig. Sie haben dafür den Journalisten Tilo Jung gewonnen, der vor der Bundestagswahl durch seine Youtube-Sendung Jung & Naiv bekannt wurde. Er reist – finanziert von der Crowd – durch Europa und interviewt Politiker. Heute ist er in Griechenland. Und sagt Sätze wie "Wir sind doch Freunde, die sich Geld leihen". Mit Kostas Argyros von der neuen Partei To Potami spricht er über die Krise, Mentalitäten, Selbstmorde und Rechtsextremisten, die an Macht und Stimmen gewinnen. Jung duzt seine Interviewpartner, er trägt ein T-Shirt und viele seiner Fragen klingen wirklich jung und naiv. Aber das ist gut so. 

Argyros erklärt, dass auch die besten Freundschaften am Geld scheitern und vielleicht hilft er marcimarc, das Land ein bisschen besser zu verstehen. Denn der ist gerade wieder im Chat aktiv und bietet einem jungen Mädchen Quark an. Warum? Ich weiß es nicht. Diese jungen Leute.  

Verbrauch während der Sendung: 789 Tabs und eine Bestellung an Anti-Falten-Cremes. 

Persönliche Wertung: Krass ausbaufähig.