Die vermeintlichen Erneuerer führen seit 2009 durch das gleiche Programm. Erst hieß ihre Sendung MTV Home, dann neoParadise und jetzt eben Circus Halligalli. Drei Sendungen auf drei Sendern und trotzdem hat sich nichts verändert. Sie machen Duelle um die Welt und an Silvester stehen sie mit Mirjam Weichselbraun vorm Brandenburger Tor. Wer Silvester vor dem Brandenburger Tor steht und mit den ganzen Bratwurst fressenden Deppen dort ins Neue Jahr feiert,  sollte keinen Grimme-Preis bekommen, der sollte gar nichts mehr bekommen. Menschen, die Silvester Ansprachen vor dem Brandenburger Tor halten, gehören zu Moik und Borg, sie gehören in den Stadl oder in den ZDF-Fernsehgarten.

Eko Fresh kommt auch noch in die Sendung. "Guck mal dieser Joko Winterscheidt/ er leckt während der Werbepause gerne dem Klaas die Schoko aus dem Hinterleib", rappt er. Dabei wird eine Puppe verbrannt, die Klaas ähnelt. So wie Bushido das mit Kay One gemacht hat.

Frauenarzt und Manny Marc kommen auch und natürlich auch Bass Sultan Hengzt: "Du Wichser mit Deiner Hipster-Figur/ lauf mal durch Neukölln mit Deiner Hitler-Frisur." Das war die Antwort auf Jokos Auftritt beim Sido-Konzert. Dort stand er in Berlin auf der Bühne und musste alle anwesenden Rapper beleidigen.

Joko, der abgebrochene Werbekaufmann und Klaas, der Friseur – Menschen aus Deutschlands Mitte zeigen ihresgleichen die Abgründe. Sie betreiben eine Art Schichten-Kolonialismus. Verlosen ironisch Fernseher, erheben sich über die Zuschauer, die ihr Prusten-Kotzen-Mutproben-Gerammel feiern. Und wirken doch wie auf Augenhöhe. Wie einer von den Zuschauern.

Die bekommen echte Probleme, wenn sie betrunken mit einem Polizisten rangeln. Klaas kriegt einen Gehaltsbonus. Und schreibt dem Polizisten ein Autogramm.

Verbrauch des Autors während der Sendung:  Einen Meter Brandenburger-Tor-Bratwurst, zwei San Pellegrino
Aranciata aus der Dose

Persönliche Wertung: 3 von 10 Silvesterknallfröschen