Der Goldene Leopard, der Hauptpreis des 67. Internationalen Filmfestivals Locarno, geht auf die Philippinen. Der Regisseur Lav Diaz wird für sein fünfeinhalb Stunden dauerndes Historiendrama From what is before (Von dem, was war) ausgezeichnet, wie die Festivalführung mitteilte. In dem Film geht es um die schlimmen Auswirkungen der Diktatur von Ferdinand Marcos auf den Philippinen in den 1970er Jahren.     

Die fünfköpfige Jury, der auch der deutsche Regisseur Thomas Arslan angehört, folgte damit den Erwartungen eines Großteils von Publikum und Kritikern. Der Hauptpreis ist mit 90.000 Schweizer Franken dotiert, die sich der Regisseur und der Produzent des Films teilen.      

Als bester Schauspieler wird der Russe Artem Bystov ausgezeichnet. Er erhält den Leoparden für seine Rolle in Durak (Der Idiot). Er spielt in dem Film einen Klempner, der sich gegen die korrupten Behörden auflehnt. Als beste Schauspielerin wird die Französin Ariane Labed geehrt, für ihre Rolle in dem Film Fidelio, l’odyssée d’Alice (Fidelio, die Odyssee von Alice). Als bester Regisseur wird der Portugiese Pedro Costa für den Film Cavalo Dinheiro (Pferdegeld) ausgezeichnet. Den Spezialpreis der Jury erhält Listen Up Philip (Halt die Klappe, Philip) des US-amerikanischen Regisseurs Alex Ross Perry.

Die Preise werden am Abend verliehen. Im Wettbewerb liefen 17 Spiel- und Dokumentarfilme aus aller Welt.