Peer Augustinski bei seiner Buchvorstellung in München 2010 © Tobias Hase/dpa

Der Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher Peer Augustinski ist tot. Er starb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 74 Jahren, wie seine Ehefrau am Sonntag mitteilte.  

Bekannt wurde Augustinski in den 1970er Jahren durch die Sketch-Serie Klimbim, in der er an der Seite von Ingrid Steeger und Elisabeth Volkmann spielte. Später war er die deutsche Stimme des US-Schauspielers Robin Williams (Der Club der toten Dichter), den er in etwa 40 Filmen synchronisierte. Auch die Zeichentrickfigur Asterix synchronisierte er. Er spielte unter anderem in Serien wie Der Alte, Ein Fall für Zwei oder Dallas.

2005 erlitt der beliebte Komiker während einer Hörbuch-Produktion einen schweren Schlaganfall mit akuter Hirnblutung und halbseitiger Lähmung. Seitdem war er pflegebedürftig.

Über diesen Schicksalsschlag schrieb er auch ein Buch mit dem Titel Aus heiterem Himmel: Mein bewegtes Leben vor und nach dem Schlaganfall. Außerdem machte er einen Behindertenführerschein, begab sich in Talkshows und kehrte 2011 sogar auf die Bühne zurück. Im Fernsehen war er als Schauspieler noch 2011 in der Komödie Alles auf Krankenschein zu sehen. Darin spielte er einen Patienten im Rollstuhl.