Seit dem Auftritt des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis in der ARD-Sendung Günther Jauch wird über die Authentizität des Videos debattiert, das Varoufakis mit ausgestrecktem Mittelfinger zeigt. Nun behauptet ZDF-Moderator Jan Böhmermann, das Mittelfinger-Video gefälscht zu haben. In seiner Late-Night-Sendung Neo Magazin Royale sagt er in einem Beitrag, die fragliche Geste sei von seiner Redaktion in das Video eingebaut worden.

Dass es sich bei dem Video um eine Fälschung handelt, behauptete Varoufakis schon während der Ausstrahlung des Live-Interviews bei Günther Jauch. Doch eine Prüfung des Videos durch Jauchs Redaktion ergab nach deren Angaben keine Unstimmigkeiten. Verschiedene Videoexperten glauben ebenfalls an die Echtheit des Videos. Von einem Twitter-Account, der Varoufakis zugeordnet wurde, wurde ein Video verlinkt, dass den gesamten Vortrag zeigt und in welchem die Geste ebenfalls zu sehen ist. Die Aufnahme soll 2013 im kroatischen Zagreb entstanden sein.

In einem aufwendigen Video zeigt Böhmermann, wie seine Kollegen mithilfe von Videobearbeitungsprogrammen den Mittelfinger von Varoufakis in das Video geschnitten haben. Die Aufnahmen sollen von einer Komplizin stammen, die auf der Konferenz war und die Bilder zur Verfügung stellte. Die Szene mit dem Finger will Böhmermanns Team in einem Studio mit einem Double nachgedreht haben.

Dass Böhmermanns Fake eine Fälschung ist, ist nicht ausgeschlossen. Im vergangenen März machte Böhmermann ebenfalls mit einer Videofälschung auf sich aufmerksam. Er inszenierte eine vermeintlich chinesische Version des Quiz-Segments der ProSieben-Sendung TV total. Moderator Stefan Raab fiel darauf rein und zeigte die gefälschten Aufnahmen sogar in seiner Sendung.

Die Geste und Varoufakis' Leugnung bei Jauch hatten in Deutschland ablehnende Reaktionen hervorgerufen. Der Fraktionschef der Unionsfraktion im Bundestag Volker Kauder sagte: "Es ist auch nicht akzeptabel, dass ein Regierungsmitglied im deutschen Fernsehen so lügt, wie es der Herr Finanzminister gemacht hat."