Der ostdeutsche Unterhaltungskünstler Achim Menzel ist im Alter von 69 Jahren überraschend gestorben. Das bestätigte seine Frau Brigitte der Nachrichtenagentur dpa. Zuhause in Cottbus habe er sich plötzlich nicht wohlgefühlt. Sie habe den Notarzt gerufen, der ihren Mann noch zu Hause reanimiert habe, sagte seine Frau. Dann sei er per Rettungswagen ins Krankenhaus nach Cottbus gekommen, wo er gestorben sei.

Der gebürtige Ostberliner galt als Stimmungskanone und Vollblut-Entertainer. Die humorvolle Art von Achim Mentzel kam bei seinem Publikum gut an. Er spielte in verschiedenen Musikgruppen, überwiegend im Schlager-Bereich. 1973 kehrte der Zwei-Zentner-Mann von einem Auftritt in Westberlin zunächst nicht zurück, nach wenigen Monaten zog es ihn jedoch wieder in die DDR. Der Moderator bekam 1989 in der DDR seine erste eigene Fernsehsendung. "Achims Hitparade" setzte nach der Wiedervereinigung der Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) fort.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte zum Tod von Mentzel: "Achim Mentzel war Kult. Als vielseitiger Künstler war er sehr beliebt". Auch Entertainer Oliver Kalkofe äußerte sich zum Tod von Mentzel. ".., muss gerade die Tränen aus den Augen wischen", schrieb er bei Facebook. Musiker und Moderator Florian Silbereisen meldete sich ebenfalls über das soziale Netzwerk. "In seiner Show hatte ich meinen ersten Auftritt beim MDR, meinem heutigen Heimatsender. Ich bin ganz traurig! Servus Achim!", schrieb Silbereisen.