Das Rachedrama The Revenant und das Actionspektakel Mad Max: Fury Road gehen als große Favoriten in den Wettbewerb um die Oscars. Die beiden Werke gehören auch zu den acht nominierten Beiträgen für den besten Film. Das gab die Oscar-Akademie bekannt.

The Revenant – Der Rückkehrer hat außerdem Chancen auf einen Preis in Kategorien wie "Bester Hauptdarsteller", "Bester Nebendarsteller" und die "Beste Regie". Hinzu kommen Nominierungen wie für die visuellen Effekte und den Schnitt. Mit diesem Film könnte Leonardo DiCaprio seinen ersten Oscar gewinnen – er spielt die Hauptrolle. Der Regisseur des Films, Alejandro González Iñárritu, erhielt bereits im Vorjahr die Auszeichnung für die Satire Birdman als besten Film.

Der Marsianer – Rettet Mark Watney ist insgesamt siebenmal nominiert, unter anderem für die beste männliche Hauptrolle, besetzt mit Matt Damon. In der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" sind unter anderen Cate Blanchett für ihre Rolle in Carol und Brie Larson im Drama Room nominiert.

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten geht mit drei Nominierungen in den Wettbewerb: als bester Film, für die beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan) und das beste Drehbuch (Nick Hornby). Der Film basiert auf dem gleichnamigen irischen Auswandererroman von Colm Tóibín.

Auch der deutsche Filmemacher Patrick Vollrath hat Chancen mit seinem Kurzspielfilm Alles wird gut. Er ist einer von fünf Anwärtern in der Sparte "Live-Action-Kurzfilm". Der Vater-Tochter-Film gewann im September bereits einen Studenten-Oscar.

Der deutsche Film Im Labyrinth des Schweigens des Regisseurs Giulio Ricciarelli hat es nicht in die Oscar-Endrunde geschafft. Zu den fünf Anwärtern in der Sparte "Nicht englischsprachiger Film" zählen stattdessen Son of Saul (Ungarn) und Mustang (Frankreich). 

Die Oscars werden am 28. Februar in Los Angeles zum 88. Mal vergeben.