Die Schauspielerin Ruth Leuwerik ist tot. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur und beruft sich auf die Familie der Schauspielerin. Leuwerik wurde in den 1950er Jahren mit starken Frauenrollen zum Vorbild einer Generation. Sie und ihr Kollege Dieter Borsche waren eines der bekanntesten Filmpaare des deutschsprachigen Kinos.

Leuwerik, die am 23. April 1924 geboren wurde, spielte nach Ende des Zweiten Weltkriegs erst an den Bremer Kammerspielen, dann im Hamburger Schauspielhaus. Dort trat sie etwa als Inken Peters in Georg Hauptmanns Vor Sonnenuntergang auf oder als Cornelia in Shakespeares King Lear. Zwischen 1949 und 1953 spielte sie in Hamburg in insgesamt 21 Inszenierungen mit.

In den 1950er Jahren war Leuwerik in mehr und mehr Kinofilmen zu sehen. Ihr berühmtester war Die Trapp-Familie, der 1956 in die Kinos kam. Darin spielte Leuwerik die Baronin Maria Augusta von Trapp. Anfang der 1960er Jahre beendete Leuwerik ihre Karriere und trat nur noch selten auf. Das Berliner Filmmuseum ehrte sie 2004 zu ihrem 80. Geburtstag mit einer Ausstellung zu ihrem Werk und Leben.