Traumschiff, Schwarzwaldklinik, Die Peter-Alexander-Show: Wolfgang Rademann ist der Mann, der hinter vielen großen Zuschauererfolgen der deutschen Fernsehgeschichte stand. Am Sonntag ist der Produzent im Alter von 81 Jahren in Berlin gestorben, teilte das ZDF mit.

"Wolfgang Rademann kannte und liebte sein Millionenpublikum und hatte ein untrügliches Gefühl für neue Unterhaltungsshows und Fernsehserien. Seine Produktionen im ZDF-Programm haben Fernsehgeschichte geschrieben. Wir trauern um einen großen Unterhalter", sagte Intendant Thomas Bellut.

Rademann wurde 1934 in Berlin geboren. Nach einer Schriftsetzerlehre arbeitete er zunächst als Reporter. Er stellte für den Rundfunk Tanzmusik-Sendungen zusammen und war Veranstalter sogenannter Bunter Abende. Dabei kam er mit Künstlern der Showszene wie Caterina Valente in Kontakt. Der Durchbruch als Fernsehproduzent gelang ihm 1964 mit der ZDF-Sendung Das Leben ist die größte Show.

Mit Zwischenstation, Gefragte Gäste und Der Stargast gilt Rademann heute als Talk-Pionier. Zu den Top-Produzenten stieg Rademann dann mit dem Traumschiff, der Schwarzwaldklinik und dem Hotel Paradies auf. 

Bambi für Rademanns Lebenswerk vor wenigen Monaten

Der Name Rademann steht aber nicht nur für erfolgreiche Unterhaltungsfilme und -serien, sondern auch für Komödien und große TV-Shows. Er arbeitete mit Stars wie Harald Juhnke und Günter Pfitzmann, Peter Alexander, Lilli Palmer, Caterina Valente, Klausjürgen Wussow, Peter Weck, Gaby Dohm und Grit Boettcher zusammen.

Rund 500 Produktionen verantwortete Rademann insgesamt, in aller Regel leichte Stoffe. "Ausgestrahlt, und dann darf es bitte wieder vergessen werden", sei sein Motto, sagte er einmal. Er sei ein "vordergründiger Unterhaltungsmacher".

Im vergangenen November wurde Rademann für sein Lebenswerk mit einem Bambi geehrt. Weil er wegen Krankheit nicht zur Gala kommen konnte, nahm seine langjährige Lebensgefährtin Ruth-Maria Kubitschek (84) die Trophäe für ihn entgegen – ein sehr emotionaler Moment.