"Zu meinen lebhaftesten Erinnerungen an die beiden Bond-Filme, die ich gedreht habe, gehören die Momente, bevor jemand das Set betrat", schreibt der Regisseur Sam Mendes in seinem Vorwort zum Fotobuch Spectre. Die Künstler Anderson & Low haben darin die Unberührtheit der Drehorte des jüngsten Bond-Films festgehalten: Die Überwachungszentralen des Schurken Oberhauser, das alte MI6-Gebäude, Qs Labor. Die leeren Räume zeigen die künstliche Zwischenwelt der Bond-Filme, ohne ihnen die Faszination zu nehmen. Die Fotos sind bis 27.8. bei Camera Work zu sehen.