Verlieren Sie langsam den Durchblick zwischen all den horizontalen und linearen Serien auf Netflix, Amazon, Sky und im Free-TV? Oder sind Sie einfach nur auf der Suche nach gutem Fernsehen, wollen womöglich sogar gepflegtes Binge-Watching betreiben? In unserer Kolumne "Hildegard von Binge" besprechen wir die interessantesten Neustarts des Monats.

"The End of the F***ing World"

Die britische Serie The End of the F***ing World ist der bad guy des Topos Jugendliche fliehen von zu Hause. Hier gibt es keine klassische Fluchtromantik, sondern einen mit viel schwarzem Humor garnierten little Brexit zweier nihilistischer Teenager.

Der zurückhaltende 17-jährige James (Alex Lawther) hält sich für einen Psychopathen, hat als Kind schon gerne Tiere getötet und will nun endlich auch einen Menschen umbringen. Alyssa (Jessica Barden) hingegen brüllt ihre Wut auf die Welt laut heraus. Ihr Außenseitertum schweißt die beiden Jugendlichen zusammen. Als Alyssa genug von ihrer Mutter und deren bescheuertem Mann hat, will sie abhauen. James kommt kurzerhand mit, da ihn sein Vater ebenfalls nervt und er in Alyssa ein perfektes erstes Opfer sieht. Mit einem geklauten Auto gehen die beiden auf eine Reise, im Laufe derer ein toter pädophiler Existenzialist, ein lesbisches Ermittlerinnenduo und ein Drogendealer eine Rolle spielen werden.

The End of the F***ing World entwickelt sich zu einem außergewöhnlichen Roadmovie, zu dem der Blur-Leadgitarrist Graham Coxon den passenden Soundtrack liefert. Die Serie, die auf der gleichnamigen Comicreihe von Charles S. Forsman basiert, ist böse und lustig, düster und zärtlich, sehr gut geschrieben und rasant inszeniert.

Lawther und Barden gehen als moderne Neuauflage von Bonny und Clyde durch und sind das vielleicht verrückteste jugendliche Paar auf Abwegen seit Wes Andersons Moonrise Kingdom. "In einer Welt, die verrückt ist, ist der Wahnsinnige gar nicht wahnsinnig", heißt es einmal gegen Ende der ersten Staffel. "Er ist weise."
(Jens Balkenborg)

Die acht Folgen der ersten Staffel von The End of the F***ing World sind bei Netflix abrufbar.