© Espen Rasmussen/VG/Panos Pictures/VISUM

Pegida: "Wir hassen nicht alle"

Zwei Jahre lang hat die Filmemacherin Sabine Michel drei Pegida-Anhänger begleitet, um sie besser zu verstehen. Hier diskutiert die Regisseurin mit ihren Protagonisten.

© Michael Putland/Getty Images

Malcolm Young: Er war die Essenz

Malcolm Young von AC/DC war die beste rechte Hand des Rock'n'Roll. Er schlug seine Akkorde in die Gitarre. Und schlug. Und schlug. Mit 64 Jahren ist er nun gestorben.

© Justin Case/Getty Images

Sexismus: #OhneMich

Solange sich Frauen als das schöne Geschlecht gerieren, bleibt die #MeToo-Debatte oberflächlich. Modedesigner, Politiker, Schulen: Helft mit, Ungleichheit abzuschminken!

© Fred Stein Archive/Archive Photos/Getty Images

Rechtspopulismus: Rechte reden lassen

Nazikeule? Totalitarismuskeule? Der AfD-Philosoph Mark Jongen durfte am Hannah Arendt Center in New York sprechen. Nun tobt auch an amerikanischen Unis der Kulturkampf.

Jetzt lesen
© Jana Weiss / Zeit Online

Kommunen: Werdet zur Ursuppe!

Im Zegg in Brandenburg wohnen mehr als hundert Menschen zusammen und teilen fast alles: vegetarisches Essen, Gärten, Partner. Die gelebte Utopie hat regen Zulauf.

© Van Ham Kunstauktionen / Saša Fuis

Raubkunst: Aus Hitlers Sammlung

Bisher griff die Bundesregierung ein, wenn gestohlene Kunst aus der NS-Zeit auftauchte. Das ändert sich nun: Ein Gemälde aus der Linzer Sammlung soll versteigert werden.

© S. Fischer Verlag / Beowulf Sheehan/elif batuman die idiotin

"Die Idiotin": Weder Sex noch Küsschen

Mal ist es ein Reisebericht, mal ein Uni-Tagebuch aus Harvard. Aber wo ist die Story im Roman "Die Idiotin"? Die Autorin Elif Batuman bleibt eine Erklärung schuldig.

© Lukas Hermsmeier/ZEIT ONLINE

Gentrifizierung: Kaffee am Außenposten

Gentrifizierung lässt sich in den USA kaum von Rassismus trennen. In Brooklyn, wo weiße Hipster schwarze Bewohner verdrängen, entlädt sich die Spannung im Alltag.

Alle Videos
Kultur & Gesellschaft
© Fred Ramage/Keystone Features/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Flucht: Heimat ist, was fehlt

Wenn die Großeltern im Krieg flüchten mussten, spüren wir Enkelkinder das noch. Diesem Trauma müssen wir uns stellen, denn wir können daraus für die Gegenwart lernen.

© Thomas Aurin/Schauspielhaus Hamburg

"Geächtet": Die Stunde des Whoppers

Ayad Akhtar bekommt den Nestroy-Autorenpreis für sein Erfolgstheaterstück "Geächtet". Es wird weltweit gefeiert, dabei ist es geschmacklos und nah am Identitären.

© Florian Boillot/Davids

AfD: Der falsche Kampf der Kulturen

AfD-Wähler glauben, Ausländer bedrohten ihre Heimat. Die bürgerlichen Parteien sollten diese Angst nicht aufgreifen, sondern in Bildungspolitik investieren.

© John Shearer/Getty Images

Taylor Swift: Sex, Lügen, Alkohol

Taylor Swifts neues Album "Reputation" ist eine Pflichtübung in mieser Laune. Ihre eigene Reputation könnte kaum schlechter sein, sogar Rassismus wirft man ihr vor.

© VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Repro: © Kai-Annett Becke

Berlin: Eine Geschichte ohne Moral

Wie prägten die Künste die Goldenen Zwanziger im "Babylon Berlin"? Eine Reise zurück ins Jahr 1927, als die Zukunft kühl, laut und kühn klang.

Kiyaks Deutschstunde
Tonträger-Kolumne
10 nach 8
© Christian Bruna/dpa
Serie: 10 nach 8

Österreich: Die Rechten auf dem Lande

In vielen ländlichen Regionen Österreichs lebt Nazi-Denken weiter. Dort wurde die FPÖ gewählt, obwohl sie der Bevölkerung ganz falsche Versprechungen gemacht hat.

Freitext
© Peter Kneffel/dpa

Mauerfall : Wir brauchen die Einheit nicht

Auch wir Nachgeborenen unterscheiden noch zwischen "wir Ossis" und "ihr Wessis". Aber das ist nicht schlimm. Warum wir uns vom Einheitsgedanken verabschieden sollten