Der Schweizer Fotograf Julian Salinas ist sechs Monate durch den Südwesten der USA gereist, um gemeinsam mit Amerikanern die Begriffe "Freiheit" und "Gebot" in Bildern zu interpretieren. An Highways, in Siedlungen und in Naturparks holte er Freigeister und Kirchenanhänger vor die Kamera. So entstand ein vielschichtiges Porträt der  US-Gesellschaft und der ideellen Säulen, auf denen ihr Selbstverständnis ruht. Salinas Bilder sind in dem Buch TEN – Photographs from the Southwest im Christoph Merian Verlag erschienen. Wir zeigen eine Auswahl.