Moderne Kunst : Auch der Kühlschrank bekommt sein Fett weg

Im Werk Jimmie Durhams geht es um Pocahontas, Jesus, Roosevelt und manchmal auch Haushaltsgeräte. Seine an Totems erinnernden Installationen sind in Antwerpen zu sehen.

In den siebziger Jahren war der US-Amerikaner Jimmie Durham politischer Aktivist: er vertrat das American Indian Movement bei den Vereinten Nationen. Mittlerweile erreicht er die Menschen vor allem über seine Kunst. Auf der Documenta, im Museum für zeitgenössische Kunst in Antwerpen und der Berliner Galerie Wien Lukatsch sind seine Werke zu sehen, die sich kritisch mit Religion, Medienikonen und der Darstellung indigener Kulturen auseinandersetzen. Die Bilder stammen aus der Schau in Antwerpen, die noch bis zum 18. November 2012 gezeigt wird.

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

5 Kommentare Kommentieren

Ich glaube nicht,

dass Sie das hin bekämen. Nehmen Sie mir es nicht übel, aber Ihre etwas beschränkte Fantasie und Ihr enger Horizont würden dies verhindern. Auch ich liebe die großen, alten Meister und bewundere ihr handwerkliches Können und ihre Techniken. Allerdings sollte man sich nicht nur von dem "Handwerk" vereinnahmen lassen, sondern die Dinge vielleicht auch mal gedanklich und rein emotional auf sich wirken lassen. Dafür allerdings muss man etwas Offenheit opfern. Wenn man das von vornherein ablehnt, dann bleibt einem Durham's Kunst verschlossen.

Ich finde nicht alles gut, was er macht, aber da sind ein paar großartige Sachen dabei. Danke dafür.

cheers