Fotografin Walde Huth

Sinnliche Porträts aus Nachkriegsdeutschland

Harald Kreutzberg, Solotänzer, im Theater der Württembergischen Landesbühne, Esslingen am Neckar, 1952

Harald Kreutzberg, Solotänzer, im Theater der Württembergischen Landesbühne, Esslingen am Neckar, 1952   |  © Walde Huth, Galerie Hilaneh von Kories

Die Karriere von Walde Huth begann 1945. Für die sogenannte Kennkarten-Aktion machte Huth im Auftrag der Alliierten Bilder von Esslingens Einwohnern. Im Jahr darauf eröffnete sie ihr Atelier, erarbeitete sich einen Ruf als Modefotografin. In Paris nahm sie ihre Modelle aus dem Studio mit auf die Straße – die Magazine liebten ihren unangepassten Stil. Nach dem Tod ihres Mannes, dem Architekturfotografen Karl Hugo Schmölz, verarmte sie. Ihre Fotos sind noch bis 2. November in der Hamburger Galerie Hilaneh von Kories zu sehen.