Ausstellung Otto Dix : Das matte Antlitz der Goldenen Zwanziger

Otto Dix malte das verkrüppelte Deutschland: Kriegsveteranen, abgetakelte Huren. In Stuttgart zeigt eine Ausstellung über Neue Sachlichkeit die Bedeutung seines Werks.

"Die Neue Sachlichkeit, das habe ich erfunden", sagte der Maler Otto Dix. Tatsächlich bildet Dix' Werk einen Schwerpunkt der Ausstellung Das Auge der Welt – Otto Dix und die Neue Sachlichkeit im Kunstmuseum Stuttgart. Wie kaum ein anderer Künstler malte der Geraer in seinen Bildern gegen den deutschen Militarismus an – etwa mit seine Krüppelbildern, in denen er auch den Antisemitismus thematisierte. Außerdem werden die Werke von Dix'  Zeitgenossen George Grosz oder Christian Schad gezeigt. Der Bildband zur Ausstellung ist bei Hatje Cantz erschienen.

Anzeige

Kultur-Newsletter

Was die Musik-, Kunst- und Literaturszene bewegt. Jede Woche kostenlos per E-Mail.

Hier anmelden

Kommentare

3 Kommentare Kommentieren