Wertloser Plunder, von seinen Besitzern aussortiert und auf die Straße gestellt: Das ist der Rohstoff für Ralph Schulz' Fotoserie Rekonstruktion unbekannter Interieurs. Schulz sammelt Sperrmüll und setzt ihn in seinem Atelier zu realistischen Räumen zusammen, die er fotografiert. Damit die Anordnung so schlüssig wie möglich wird, besteht jedes Interieur immer nur aus einem einzigen Sperrmüllhaufen. Die großformatigen Aufnahmen dieser Räume sind noch bis zum 6. April in der Berliner Galerie pavlov’s dog zu sehen.