Führt selbst ernannte Digital Natives ad absurdum: das Tumblr-Blog "whitemenwearinggoogleglass"

Das einzelne Bild eines weißen, überglücklichen Mannes mit Google Glass auf der Nase mag manche noch beeindrucken. Eine Serie von zwanzig, dreißig solchen Männern, die alle glauben, das alberne Gestell küre sie zur digitalen Elite, ist nur noch komisch.

So funktioniert das derzeit populäre tumblr-Blog White Men Wearing Google Glass. Auf ähnliche Weise ironisieren die Blogs Men Laughing Alone Eating Fruit Salad Obstsalat essende Werbegesichter und Kim Jong Un Looking At Things den nordkoreanischen Diktator. Ihre Macher durchforsten das Netz nach Fotos zu bestimmten Themen, posten diese in Serien und schaffen damit frappierende Zusammenhänge.

Obwohl es auf tumblr auch Texteinträge gibt, ist die Möglichkeit des rein visuellen Bloggens das Markenzeichen der Plattform. Ihr Einfluss ist so groß und ihr Stil so unverwechselbar, dass die Begriffe tumblr Art und Tumblrismus geprägt wurden. Mehr als 300 Millionen Menschen nutzen das Portal derzeit. Am Wochenende wurde bekannt, dass Yahoo es für 1,1 Milliarden gekauft hat. Dabei sind nur drei der 25 populärsten tumblr-Blogs professionell: das des amerikanischen Kanals Comedy Central, das der argentinischen Zeitung Clarín und das des Computerspiels Angry Birds.

Tumblrismus ist mehr als die zeitgenössische Weiterentwicklung lustiger Powerpoint-Präsentationen, die in Versicherungsbüros die Runde machen. Die visuellen Assoziationen auf der Plattform sind vielmehr vergleichbar mit den Pinnwänden des Kunsthistorikers Aby Warburg, der die gesamte Kunstgeschichte besessen nach Formen abgraste, die sich ähnelten.

Sony als futuristisches Tech-Konglomerat

Zu bestaunen sind die für tumblr typischen Aneinanderreihungen von Bildmaterial etwa auf Sony HD, dem Blog des Installationskünstlers Giordano Matteo. Den Anfang bildet hier das Foto eines Sony-Gebäudes, das bei den Londoner Unruhen 2011 zerstört wurde. Davon ausgehend sammelte Matteo Bilder mit dem Logo und den Produkten des Konzerns, die er im Internet fand und die seiner Idee eines düsteren, futuristischen Tech-Konglomerats entsprachen.

Aus ähnlichen Bildkaskaden bestehen die tumblr-Blogs der Künstler John Hamilton und Katja Novitskova. Beide beschäftigen sich mit einer visuellen Synthese von Natur und Technik. Auch hier ist das Prinzip vor allem dasjenige von Jägern und Sammlern, die das Internet nach bestimmten Themen durchstöbern. Die Künstler machen auffällig, was andere Nutzer anstellen.

Auf tumblr ist jeder ein Kurator. Dort gebe es nur ein Kriterium für Kunst, sagte der New Yorker Netzkritiker Brad Troemel kürzlich auf einem Symposium zur tumblr-Kunst: dass sie einen Diskurs außerhalb ihrer selbst erzeuge.