Am 12. Oktober dieses Jahres verleiht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum fünften Mal den Deutschen Buchpreis. Jetzt wurden die sechs Finalisten bekanntgegeben. Für die sogenannte Shortlist wurden Rainer Merkel (Lichtjahre entfernt), Herta Müller (Atemschaukel), Norbert Scheuer (Überm Rauschen), Kathrin Schmidt (Du stirbst nicht), Clemens J. Setz (Die Frequenzen) und Stephan Thome mit Grenzgang nominiert. Dies teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwoch in Frankfurt mit.

Der Deutsche Buchpreis zeichnet die beste literarische Neuerscheinung im deutschsprachigen Raum aus. Alle deutschsprachigen Verlage dürfen jeweils zwei Romane aus ihrem aktuellen Programm einreichen. Darüber hinaus können die Juroren eigene Titel benennen. Insgesamt hat die siebenköpfige Jury in diesem Jahr 154 Titel gesichtet, die seit Oktober vergangenen Jahres erschienen sind.

Die sieben Mitglieder der Jury werden jährlich neu benannt. Sie suchen zunächst 20 Bücher für eine sogenannte Longlist aus. Danach werden dann Mitte September die sechs Finalisten auf einer Shortlist veröffentlicht. Traditionell wird der Preisträger am Vorabend der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben. Er erhält 25.000 Euro, die übrigen fünf Finalisten bekommen jeweils 2500 Euro.

Der Jury gehören in diesem Jahr an: Hubert Winkels (Die Zeit, Deutschlandfunk), Richard Kämmerlings (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Michael Lemling (Buchhändler), Martin Lüdke (freier Literaturkritiker), Lothar Müller (Süddeutsche Zeitung), Iris
Radisch (Die Zeit) und Daniela Strigl (Universität Wien).

Vorbilder des Deutschen Buchpreises sind der britische Man Booker-Preis und der französische Prix Goncourt. Im Jahr 2008 ging die Auszeichnung an Uwe Tellkamp für sein DDR-Epos Der Turm.